Hallo,

diese Info habe ich aus einem anderen Forum entnommen. Vielleicht kann da jemand was draus brauchen. Ich habe mir letzte Woche einen Mast bestellt

Die Regenmenge wird immer als aufaddierter Zählerstand übetragen, die Differenz zur letzten Übertragung ermittelt - wenn eine Meldung nicht durchkommt geht also nichts verloren. Verfälschte Meldungen kann es aufgrund der Prüfverfahren nicht geben.

Die KS300 hat einen Zähler (als richtigen Buffer würde ich es nicht
bezeichnen) für die Regenmenge der immer gesendet wird und nach einigen tausend Zählungen überläuft und wieder von vorne beginnt. Da das PC-Programm immer die Differenz zur vorigen Meldung ermittelt können also zwischendurch ruhig Meldungen "verloren gehen" die Regenmmenge stimmt in der Summe trotzdem.


Bei der Windgeschwindigkeit kommt meines Wissens nach immer der aktuelle Wert von der KS300 - ganz sicher bin ich da aber nicht.

Die 295 ml sind ein mittlerer Wert zur Errechnung der Regenmenge in l/qm auf Grundlage des internen (Tropfen-)Zählwerks der KS300 - berechnet und angegeben wird die Regenmenge in l/qm. Durch Veränderung des Wertes kann man eine Feinjustage vornehmen (und somit die l/qm bei gleicher Tropfenzahl verändern).

Der Tageswechsel wird um 7:30 durchgeführt - sicher nicht ganz korrekt, das passiert aus Kompatibilitätsgründen da die "normale" Wetterstatrion das auch um diese Zeit macht und die Werte damit gleich sind.
mfG Franz