+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    St. Michaelisdonn
    Beiträge
    41

    Standard Fritzbox 7390 durch AKM & Transreceiver störbar?

    Hallo liebe Gemeinde,

    ich habe da ein interessantes Fehlerbild und wollte mal schauen ob ihr vielleicht auch schon mal ähnliche Symptome bei euch feststellen konntet.

    Folgende Situation:
    Nachdem meine Fritzbox 7270 vor kurzem abgeraucht ist, habe ich sie durch eine 7390 ersetzt. Konfiguration sowie die Anpassung einiger IPS-Scripte war dank des Forums hier kein Problem.
    Zur DSL-Leitung sei noch gesagt, dass ich auf dem Lande wohne. Bis vor 6 Monaten war nur DSL 2000 möglich, welches mit maximal 1,8 Mbit ankam. Nach einem Update auf DSL 6000 Ram (vor 10 Wochen) kamen lediglich 2,3 Mbit durch.
    Hatte mich damit abgefunden, nachdem ich aber die 7390 an der Strippe hatte, erreichten mich 4,8 Mbit! Das ist natürlich sehr erfreulich und weißt auf die Probleme der alten FB hin.

    Nun aber zu dem Fehlerbild:
    Die Platzierung der neuen Fritzbox habe ich etwas geändert (ca. 50cm von den 868-Modulen entfernt, getrennt durch eine Holzwand. Früher hingen FB und 868 Module immer nebeneinander, bzw. eher übereinander. Nun, wie schon oben erwähnt, lief das Internet sauber und mit doppelter Leistung. 2-3 Tage später habe ich dann die 868-Module auch versetzt, und sie wieder neben die FB gesetzt. Sind also ca. 10-15 cm entfernt von der FB. Wenige Stunden später fiel mir auf, dass sich die Bandbreite nahezu halbiert hatte. Die Leitung selbst wurde zwar mit vollen 4,8 Mbit Kapazität in der FB angezeigt, aber bei einem Download kamen nur ca. 2,3 Mbit rein.
    Nach langem grübeln und versuchen habe ich dann die 868 Module zurück gehängt, und siehe da, die Downloadrate war wieder bei 100%.

    Ich weiß, dass das Modem der 7390 eine Zicke ist, und ich weiß auch das die FB recht Empfindlich ist was Störsignale angeht. z.B. ein verdrehtes Netzteil kann Unmengen an CRC Fehlern verursachen. Dreht man das Netzteil um 180° in der Steckdose minimieren sich die Fehler drastisch.
    Als Vergleich, ich hatte während des Fehlerbildes 2190 CRC Fehler innerhalb der letzten 15 Minuten!
    Momentan sind es max. 8!

    Nun, aber was genau stört jetzt die FB? Ist es das Funkband der 868er? Oder eher die Netzteile bzw. deren Zuleitung zu den Geräten, denn die lagen nebeneinander.

    Schade ist es, dass ich den Fehler bisher noch nicht reproduzieren konnte. Selbst wenn ich alles so zurückbaue wie es während des Fehlerbildes war, habe ich keine erkennbaren Einbrüche oder erhöhte Fehlerzahlen.

    Wollte diese Geschichte einfach mal hier kund tuen, evtl. kennt jemand das Fehlerbild oder die Ursachen.

    In diesem Sinne....
    mfg Arne

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    Tönisvorst
    Beiträge
    840

    Hallo,

    Zitat Zitat von Ditschman Beitrag anzeigen
    Wollte diese Geschichte einfach mal hier kund tuen, evtl. kennt jemand das Fehlerbild oder die Ursachen.
    Ich hab zwar keine 7390, sondern eine 6360 für Kabel und die hängt bei mir an der Wand, direkt darüber die HomematicCCU und darunter der 868-Lan-Funkadapter.
    Ich konnte bisher keinerlei Problem weder mit dem Internetzugang noch mit dem meinem WLAN oder dem Funknetz der Homenatic sowie 868-Module erkennen und dazu noch bei einer Wohnung über 2 Etagen und viel Stahlbeton.

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2005
    Ort
    Köln
    Beiträge
    413

    Bei mir hingen an derselben Wand, quasi fast nebeneinander (ca. 50cm) folgende Komponenten:
    7390, FHZ1000PC, 868 USB-T, und HomeMatic LAN Adapter.

    Es gab keinerlei Problem, das auf irgendeine Wechselwirkung untereinander schließen ließ.

    Vielleicht hatte ich ja auch nur Glück

    LG Tom
    Irre sind männlich ...

    [Main system:: IPS V4.4 | Intel NUC I3 | Win 10 Pro]
    [Migration target: IPS V5.5 | Intel NUC I5 | Win 10 Pro]

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    St. Michaelisdonn
    Beiträge
    41

    Hi Leute,

    danke für euer Feedback.
    So richtig vorstellen kann ich es mir auch nicht, dass Störungen auf diese Weise auftauchen. Habe vorhin noch mal etwas rumgetestet. Selbst wenn ich die 868er auf die FB nageln würde, es würden keine Probleme auftreten.

    Ich denke das war eher Zufall, da ich bei dem Umsetzen an sämtlichen Kabeln gewackelt habe. Habe den DSL-Splitter derzeit im Auge. Da ist zwar kaum/keine Technik drin, aber schlechte Steckverbindung etc könnten auch eine Ursache sein. Habe nach gezieltem "Kabelwackeln" erhöhte CRC Fehler in der FB gehabt. Zudem wurde die Inet-Verbindung kurz unterbrochen und nach Wiederverbindung war sie schlechter.
    Danach habe ich das DSL-Kabel vom Splitter ganz gezogen und sauber eingesteckt. Derzeit läuft alles wie es soll.

    Ich denke da ist die Ursache zu finden. Das war einfach nur ein Zufall mit dem Umhängen der 868er Module.
    Auf jeden Fall beruhigen mich eure Antworten dahingehend, dass ich mir in dieser Richtung keine Sorgen machen muss.

    DANKE

    mfg
    Arne

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    391

    Moin,
    ganz so Optimistisch würde ich das ganze nicht Betrachten wollen. Da Du sicherlich weiter als 6000 Meter vom nächsten HVT (Hauptverteiler) sitzt, kommt an Deinem Anschluss nur noch eine winzige Spannung an. Die Frequenz für ADSL liegt im Bereich 138 KHz bis 1,1 MHz zwar weit ab von 868 MHz.... jedoch ist nicht auszuschließen dass der Sender in die unteren Bereiche streut. Gerade bei dem bisschen was bei Dir noch ankommen dürfte. Klarheit kann hier nur teure Messtechnik wie z.b. der ARGUS 145 Prüfhörer schaffen.
    LG
    //Sven

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    St. Michaelisdonn
    Beiträge
    41

    Hi Sven,

    sehr interessante Info. Mit den 6000 Metern kommt in etwa hin. Es sind definitiv über 5km.

    Ich werde das Ganze jetzt erst einmal beobachten. Sollten keine Störungen mehr auftauchen, nun dann gebe es auch grundsätzlich keinen Grund weiter nach Ursachen zu suchen, zumindest nicht in Verbindung mit großen Investitionen für Messtechnik.

    Für den Fall, dass wieder Fehler auftauchen, habe ich noch ein Ass im Ärmel .
    Mein Schwiegervater ist Telekommunikationstechniker, hat laaaaange bei dem großen pinkfarbenen "T" gearbeitet. Er ist immer noch berufstätig und hat entsprechende Messmittel an Bord.


    EDIT:
    Ich habe den Übeltäter! Es ist der HomeMatic Funk-Schaltaktor, 4-fach, HM-LC-Sw4-WM. Den hatte ich gar nicht mehr auf´m Zettel. Habe den Aktor derzeit zu Versuchszwecken im Serverraum hängen um die Serverkühlung zu steuern. Habe das Script vorgestern erst in betrieb genommen. Heute fiel mir dann auf, dass die Internetleitung pünktlich um 17:00 Uhr und dann alle 30 Minuten unterbrochen wurde. Nach 5 Minuten grübeln habe ich mir dann mal das Schaltdiagramm des Aktors angegeschaut. Siehe da, pünktlich um 17:00 Uhr hat er das erste mal eingeschaltet, nach 30 minuten dann Aus usw. (Ist momenten vom Script so gewollt. Stündlich prüfen, 30 Minuten Laufzeit der Lüfter).

    Habe das Ganze dann manuell mal per Funktbefehl simuliert, und promt wurde die DSL-Leitung getrennt.
    868.3 Mhz hat der Aktor zwar als Betriebsfrequenz, aber der streut sicherlich deutlich in den unteren Bereich hinein, wie Sven schon angemerkt hat.

    Das Ganze erklärt nicht unbedingt die schlechte Leitung die ab und zu mal da war, aber auf jeden Fall die Disconnect´s die ich hatte. Ist aber ein Hinweis auf die anderen 868er Module. Evtl. streuen sie doch von Zeit zu Zeit störende Frequenzen. Ich werde dies durch räumliches Trennen mal ausprobieren.

    mfg
    Arne
    Geändert von Ditschman (26.07.13 um 19:09 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2012
    Ort
    Erding
    Beiträge
    450

    Kleiner Insider Tipp ... Die Tcom hat in letzter Zeit öfters Probleme mit der 7390 ... kommt daher das in manchen Modellen billige Chinesische Chipsätze verbaut worden sind statt den AVM chipsätzen.

    Die billigen Chipsätze vertragen sich teilweise nicht mit den Dslams der Tcom, dabei kanns zu Störungen der Leitung kommen oder Knacken im ISDN.
    Firmware Upgrade soll in der mache sein.

    Überall wird gespart

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
    Geändert von Flobo (27.07.13 um 15:21 Uhr)
    IPS 3.1 Stable || Chromoflex Pro || Siemens Desigo GLT || diverse HM Komponenten || Aeon Labs Z-Wave S2 || RaZberry Pi || ESXi 5.1 || Beagleboard Black || Arduino || Pokeys 57E || 1-Wire Komponenten || EMS Gateway || Viessmann Optokoppler ||
    ... Ich kann micht nicht erinnern, dass ich mal was vergessen hätte ...

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2012
    Ort
    St. Michaelisdonn
    Beiträge
    41

    Hi Flobo,

    konnte mich erst jetzt wieder melden. Das ist ein sehr sehr guter Tipp, denn das Problem ist nicht gänzlich aufgehoben. Es ist zwar definitiv so, dass sich die Leitung durch den Funkaktor stören lässt, jedoch ist dies nicht die einzige Ursache.

    Ich habe nämlich immer noch DSL Trennungen. Ich plotte zur Zeit alle Daten regelmäßig mit. z.B. wie viele Trennungen, zu welchen Zeiten, wie ist das Wetter, wie viele CRC Fehler stehen an usw.

    Noch habe ich nicht genug Daten, aber es scheint zumindest das Wetter (viel Regen und/oder Gewitter) eine Rolle zu spielen. Wie sehr, dass kann man noch nicht sagen. Zumindest nimmt es anscheinend Einfluss darauf.

    Dazu käme die DSLAM-Geschichte. Es handelt sich auf jeden Fall um eine Infineon Vermittlungsstelle. Weiß derzeit aber nicht die Versionsnummer. Dieses Problem wird ja schon seit 2010 in vielen Foren diskutiert, und es scheint immer noch aktuell zu sein. Genau so wie Du es beschrieben hast.

    Nun, ich werde zunächst mal weiter Daten sammeln um evtl. einen Trend erkennen zu können. Hardwareseitig habe ich nun alles ausgetauscht (außer die FB die ich noch mal gegen einen anderen Router austauschen werde). Als nächstes wäre dann eine Messung der Leitung vor Ort an der Reihe. Letzten Endes ist es jedoch sehr deprimierend, da die FB nicht gerade super günstig ist und solche Probleme verursacht. Ist zwar toll, dass durch die neue FB die Leitungskapazität mehr als verdoppelt wurde, nur was bringt es wenn man dauernd DSL-Trennungen hinnehmen muss.

    Sofern sich etwas ergibt berichte ich an dieser Stelle.

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    Tönisvorst
    Beiträge
    840

    Meine 7390 vertrug sich damals nicht mit dem Cisco Modem vom Kabelprovider. Die haben mir geraten, mindestens 1,5m Abstand zw. beiden zu lassen. Wurde dann zwar besser, aber nicht 100% gut, so das ich dann die 6360 mit Kabelanschluss bekommen habe und alle Probleme waren weg.
    Ich hatte aber hauptsächlich DECT Probleme, die Telefon fanden die Basis nicht mehr, ob nur 3m dazwischen waren.



    Gesendet von meinem ASUS Transformer Pad TF700T mit Tapatalk 2

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2012
    Ort
    Erding
    Beiträge
    450

    Die Leitungskapazität kann nicht durch Endgeräte erhöht werden. Das ist physikalisch durch die Leitungsdämpfung bedingt.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 2
    IPS 3.1 Stable || Chromoflex Pro || Siemens Desigo GLT || diverse HM Komponenten || Aeon Labs Z-Wave S2 || RaZberry Pi || ESXi 5.1 || Beagleboard Black || Arduino || Pokeys 57E || 1-Wire Komponenten || EMS Gateway || Viessmann Optokoppler ||
    ... Ich kann micht nicht erinnern, dass ich mal was vergessen hätte ...

Ähnliche Themen

  1. Homematic CCU an Fritzbox 7390
    Von critical_limit im Forum HomeMatic
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 24.01.14, 08:55
  2. Fritzbox 7390 vergisst das Telefonbuch
    Von paschalove im Forum Audio & Video, TK-Anlagen, ISDN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.07.13, 13:58
  3. Fritzbox 7390 Hausautomation Labor Firmware
    Von malie im Forum Schaufenster
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.04.12, 11:54
  4. Upgrade FritzBox 7170 auf 7390
    Von kronos im Forum Audio & Video, TK-Anlagen, ISDN
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.09.11, 15:25
  5. ISDN Modul mit Fritzbox 7390
    Von haz.man im Forum Skripte, PHP, SQL
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 04.01.11, 15:29