+ Antworten
Seite 1 von 15 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 145
  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    Standard MQTT Broker in IP-Symcon

    Beschreibung
    Es handelt sich um einen MQTT-Broker, der komplett als ein Skript in IP-Symcon realisiert ist. Nach außen hin kommuniziert er mit MQTT-Clients über eine Server Socket. Innerhalb von IP-Symcon verwaltet er die benutzten Topics als eine Struktur von Kategorien, Variablen und Skripten.

    Die Idee dahinter ist, folgenden funktionalen Überschneidungen von IP-Symcon und MQTT Rechnung zu tragen:
    • hierarchische Struktur benannter Knoten, in der Daten abgelegt und verbreitet, sowie Ereignisse ausgelöst und verarbeitet werden können
    • dazu bestimmt, viele unterschiedliche Geräte miteinander zu verbinden und kommunizieren zu lassen
    • Client-Server-Architektzur

    Es wird bewusst mit dem Prinzip gebrochen, dass MQTT-Broker "normalerweise" keine erweiterte Logik haben, sondern nur der Kommunikation zwischen den Clients dienen.

    Einsatzbereich
    Das Projekt habe ich aus Spaß an der Sache angefangen, aber es kann durchaus produktiv eingesetzt werden. Sinnvoll ist allerdings, bei einer eventuellen Migration anfangs noch einen "herkömmlichen" Broker weiterhin bereit zu halten, bis sichergestellt ist dass alles korrekt funktioniert.

    Features und Limitierungen
    • MQTT-Protokollversionen 3.1.1 sowie 3.1 werden unterstützt, allerdings wurden Kompromisse bei der Behandlung von Timeouts gemacht. Sie funktionieren, aber auf eine Weise die nicht standardkonform ist. Dies ist der fehlenden Möglichkeit geschuldet, in IP-Symcon eine TCP-Sitzung auf der Server Socket per Skript zu trennen.
    • Es werden persistente sowie temporäre Client-Sitzungen unterstützt, jedoch weder Authentifizierung noch Verschlüsselung. Der Broker ist also ausschließlich für den Einsatz in einem lokalen, gesicherten Netzwerk bestimmt. Keinesfalls darf der Port der Server Socket nach außen hin geöffnet werden.
    • Der Broker erstellt automatisch bei jeder eingehenden Veröffentlichung den notwendigen Ast im "Topic-Baum", falls er noch nicht existiert. Topics, unter denen Nachrichten mit "Retain"-Flag publiziert werden, erstellt der Broker als Variablen. Dabei ist es unumgänglich, einen geeigneten Datentypen zu finden. Der Broker versucht, diesen bei bislang unbekannten Topics, zu "erraten". Dieses Verhalten ist per Konfigurationsdatei auf Topic-Filter-Ebene abschaltbar. Näheres hierzu im Abschnitt "Funktionsweise".
    • Das Publizieren von Nachrichten mit Binärdaten wird nicht unterstützt.


    Bestandteile
    Der Broker besteht nach erfolgreicher Installation aus folgenden Teilen:
    • dem Core-Skript, welches die gesamte Programmlogik enthält,
    • einer Server Socket für die Kommunikation mit den Clients,
    • einer RegisterVariable zur Aufteilung des Traffics,
    • einer Kategorie namens MQTT Sessions, unterhalb derer Variablen pro aktiver Session angelegt werden,
    • einer Kategorie namens MQTT Topic Root, unterhalb derer die Topic-Struktur gespiegelt wird,
    • einem Konfigurations-Skript in dem benutzerdefinierte Regeln festgelegt werden können.


    Funktionsweise
    Die Funktionsweise aus Sicht der MQTT-Clients unterscheidet sich nicht weiter von der eines "normalen" MQTT-Brokers.

    Entscheidend für die Anbindung der MQTT-Welt an IP-Symcon ist die Kategorie namens MQTT Topic Root. Sie entspricht der Wurzel aller MQTT-Topics in IP-Symcon. Alle darunter liegenden Topics werden durch entsprechend dem Topic-Namen pro Ebene benannte IP-Symcon-Objekte repräsentiert. Zusammen ergeben diese dann den Topic-Baum.

    In MQTT sind die hierarchischen Ebenen der Topics durch Schrägstriche (/) getrennt. Beispielsweise könnte ein Topic foo/bar/myTopic heißen. Im Topic-Baum würde der Broker dies durch eine Kategorie foo darstellen, darunter eine Kategorie bar und darunter wiederum ein Objekt - Variable oder Skript - namens myTopic.

    Im Abschnitt "Der Topic-Baum" wird näher beschrieben, welche Objekte dieser enthalten kann und was sie bedeuten.

    Aus Skripten in IP-Symcon heraus kann direkt eine Message auf einem beliebigen Topic publiziert werden. Dazu ist das Core-Skript mit IPS_RunScriptEx() aufzurufen. Näheres dazu im Abschnitt "Publizieren aus IP-Symcon".

    Im Skript namens MQTT User Config können unter Angabe von Topic-Filtern (durch Schrägstriche getrennt, inkl. Wildcards + und #) bestimmte Regeln festgelegt werden, damit sich bestimmte Topics anders als üblich verhalten. Näheres hierzu im Abschnitt "Benutzerkonfiguration".


    Der Topic-Baum
    Folgende Objekt-Typen können im Topic-Baum vorkommen und werden ggf. automatisch durch den Broker angelegt:
    • Kategorien - diese werden angelegt für jede Topic-Ebene, unterhalb derer weitere Topics existieren
    • Variablen - diese werden angelegt, um Topics mit persistenten Nachrichten (also mit gesetztem "Retain"-Flag) zu repräsentieren
    • Skripte - diese werden angelegt, um programmatisch auf Veröffentlichungen in Topics zu reagieren, bei denen das "Retain"-Flag nicht gesetzt ist

    Neben der automatischen Anlage von Objekten im Topic-Baum ist es auch dem Nutzer bzw. eigenen Skripten erlaubt, dort Objekte anzulegen. Hierbei bestehen folgende weitere Möglichkeiten:
    • Wildcard-Skript - wird auf einer Ebene im Baum ein Skript mit dem Namen # angelegt, so behandelt dieses Skript fortan alle Veröffentlichungen ab dieser Topic-Ebene. Der Broker legt dort keine Skripte pro Topic mehr an, führt aber vorhandene Skripte aus. Variablen bleiben unbeeinflusst.
    • Links - ein Link zu einer Variablen oder einem Skript inner- oder außerhalb des Topic-Baums kann an beliebiger Stelle im Baum gesetzt werden und führt dazu, dass der Broker sich verhält, als sei dieses Objekt direkt an der entsprechenden Stelle, unter dem Namen des Links, vorhanden. Das Linken auf Kategorien ist nicht erlaubt und wird vom Broker ignoriert.
    • Schatten-Variablen - um die jeweils letzte Nachricht eines bestimmten Topics, selbst wenn sie ohne Retain-Flag publiziert wurde, in IP-Symcon als Variable verfügbar zu machen, kann an entsprechender Stelle eine so genannte Schatten-Variable erstellt werden. Diese unterscheidet sich von einer herkömlichen Topic-Variable durch das voran gestellte Sternchen (*). Schatten-Variablen existieren nur zur Verarbeitung in IP-Symcon und sind für MQTT-Clients nicht sichtbar.


    Andere Objekt-Typen wie Instanzen sind im Topic-Baum nicht erlaubt und werden vom Broker ignoriert.

    Nach Veränderungen im Topic-Baum durch den Benutzer, insbesondere nach Anlegen, Umbenennen oder Verschieben von Variablen, sollte das Core-Skript jeweils einmal in der Konsole ausgeführt werden, um die Änderungen zu übernehmen, damit der Broker bspw. Aktualisierungsereignisse für Variablen einzurichten kann. Es erfolgt zudem eine periodische Überprüfung der Topic-Struktur, allerdings nur alle paar Minuten.

    Im Topic-Baum werden Objekte, im Unterschied zur sonst in IP-Symcon üblichen und ratsamen Praxis, absichtlich durch ihre Namen referenziert. Dies ermöglicht eine leicht nachvollziehbare sowie veränderbare Repräsentation der benannten Topic-Ebenen.


    Verhalten von Variablen im Topic-Baum
    Eine Variable im Topic-Baum steht für ein Topic, unter dem Messages mit gesetztem Retain-Flag - also persistente Nachrichten - publiziert werden. Die Variable enthält normalerweise also den Wert der letzten dort hinterlegten Nachricht, bei der das Retain-Flag gesetzt war. Der Broker legt eine Variable automatisch an, sobald unter dem entsprechenden Topic eine Message mit Retain-Flag publiziert wird.

    Wird unter einem Topic, für das eine Variable existiert, eine Message ohne Retain-Flag publiziert, so bleibt die Variable davon unbeeinflusst und wird nicht auf den Wert der Message gesetzt. Auf eine solche Veröffentlichung kann nur mit einem Skript oder einer sog. Schatten-Variable (s.u.) reagiert werden.

    Wird unter einem Topic, für das eine Variable existiert, eine leere Message mit Retain-Flag publiziert, so bedeutet dies in MQTT, dass die persistente Nachricht an dieser Stelle entfernt werden soll. Da es in IP-Symcon nicht hilfreich wäre wenn der Broker einfach die Variable löscht (weil dadurch Referenzen auf sie kaputt gehen würden) wird sie stattdessen als versteckt markiert, um eine "nicht mehr gesetzte" persistente Nachricht zu repräsentieren.

    Variablen im Topic-Baum, oder auch Variable außerhalb des Baums, auf die aus diesem heraus verlinkt wird, werden vom Broker auf Aktualisierung überwacht. Wann immer der Wert einer solchen Variable aktualisiert wird, publiziert der Broker automatisch die Änderung als Message unter dem entsprechenden Topic. Dadurch ist es beispielsweise sehr einfach möglich, einen Sensorwert für MQTT-Geräte verfügbar zu machen, indem man einfach von einer geeigneten Stelle im Baum aus auf die Statusvariable mit dem Sensorwert verlinkt.

    Einen Sonderfall bilden Schatten-Variablen. Diese heißen ebenfalls entsprechend des (Sub-)Topics, allerdings mit vorangestelltem Sternchen (*). Sie werden vom Broker automatisch auf den Wert der letzten unter diesem Topic veröffentlichten Message gesetzt. Im Gegensatz zu "normalen" Variablen geschieht das unabhängig davon, ob das Retain-Flag gesetzt wurde. Schatten-Variablen sind nur für die Verarbeitung innerhalb IP-Symcon bestimmt und für MQTT-Clients unsichtbar. Sie dienen als Alternative zur Verarbeitung per Skript.

    Ein Link im Topic-Baum, der auf eine Variable verweist wird vom Broker so behandelt, als befinde sich die entsprechende Variable direkt an dieser Stelle, unter dem Namen des Links. Es ist zu beachten, dass auf Topics, für welche schreibgeschützte Variablen existieren (bspw. eine verlinkte Statusvariable eines Geräts) nicht publiziert werden darf. Versucht ein Client dies, so verwirft der Broker die Verbindung.


    Skripte im Topic-Baum
    Ein Skript im Topic-Baum dient zur Behandlung von publizierten Messages. Dabei erstellt der Broker für jede eingehende Message, die noch nicht anderweitig behandelt wird, automatisch ein Skript unter dem Namen des entsprechenden Topics. In diesem Fall verarbeitet das Skript dann zunächst nur die Messages für das jeweilige Topic.

    Im Skript sind folgende Systemvariablen verfügbar:
    • $_IPS['SENDER'] - der String "MQTT"
    • $_IPS['TOPIC'] - der komplette Topic-Pfad gemäß MQTT-Standard, durch Schrägstriche getrennt
    • $_IPS['MESSAGE'] - der Inhalt der publizierten Message
    • $_IPS['RETAIN'] - true oder false, je nachdem ob das Retain-Flag gesetzt wurde
    • $_IPS['CLIENT'] - die Client-ID des MQTT-Clients, der die Message publiziert hat


    Wie bei Variablen können auch bei Skripten Links verwendet werden. So kann bspw. ein Skript die Messages von mehreren Topics verarbeiten, indem unter jedem Topic-Namen ein Link auf das Skript gesetzt wird. Dabei kann, aber muss das Skript nicht innerhalb des Topic-Baums liegen. Der Link wird vom Broker so verarbeitet, als befände sich das Skript direkt an der jeweiligen Stelle unter dem Namen des Links.

    Es ist außerdem möglich, ein Skript mit dem Wildcard-Namen # zu erstellen. Der Broker ruft ein solches Skript für sämtliche Messages ab dieser Ebene auf. Dabei können weiterhin zusätzlich Skripte (oder Links auf Skripte) für einzelne Topics verwendet werden und auch diese ruft der Broker nach wie vor auf. Es werden durch den Broker jedoch ab dieser Ebene keine Skripte mehr automatisch erstellt.


    Publizieren aus IP-Symcon
    Es gibt zwei Wege, wie von IP-Symcon aus eine Message publiziert werden kann. Am einfachsten ist es, eine Variable zu verwenden, die innerhalb des Topic-Baums liegt oder von dort her verlinkt wird. Eine solche Variable wird vom Broker automatisch publiziert, wann immer ihr Wert aktualisiert wird. Um also bspw. eine Statusvariable einer existierenden Sensor-Instanz zu veröffentlichen, muss lediglich unter der gewünschten Kategorie im Topic-Baum ein Link auf die Statusvariable gesetzt werden. (Zu beachten ist, dass der Broker nach Anlage oder Veränderung von Variableb bzw. Links darauf einmal aus der Konsole ausgeführt werden muss, um seine Variablen-Ereignisse anzupassen!)

    Um aus einem Skript heraus eine Message zu publizieren, kann das Core-Skript per IPS_RunScriptEx() aufgerufen werden. Dies sieht dann folgendermaßen aus:
    Code:
    $arr = array(
      'TOPIC' => 'foo/bar/myTopic',
      'MESSAGE' => 'Hello World!',
      'RETAIN' => false, // optional, Default ist false
      'CLIENT' => 'some_client_id' // optional
    );
    IPS_RunScriptEx(12345 /* <- durch ID des Core-Skripts bei euch ersetzen! */);

    Datentypen und Datentyp-Eskalation
    Der Broker versucht, wenn er eine Variable anlegt, möglichst automatisch einen sinnvollen Datentyp zu wählen. Wird beispielsweise als Message false oder true publiziert, so geht der Broker davon aus, dass es sich um einen booleschen Wert handelt. Bei numerischen Messages wird unterschieden, ob ein Dezimaltrennzeichen vorhanden ist und dementsprechend von Integer oder Float ausgegangen. Alle Messages, die nicht eindeutig (frei von Formatierungen wie führenden Nullen usw.) als Integer oder Float darstellbar sind, werden als String behandelt.

    Leider kann der Broker mit diesem "Ratespiel" auch daneben liegen. Schlimmstenfalls kann der Datentyp der zuvor automatisch erstellten Variable eine später empfangene Message nicht darstellen. Damit keine Messages unterschlagen werden, passiert dann folgendes: Der Broker benennt die existierende Variable um und hängt ein Suffix ([I]@bool[⁄I], [I]@int[⁄I] bzw. [I]@float[⁄I]) an. Er erstellt eine neue Variable an ihrer Stelle, deren Typ den Wert der neu empfangenen Message eindeutig darstellen kann. Dieses Verhalten wird als Datentyp-Eskalation bezeichnet.

    Da die Datentyp-Eskalation zwar dem korrekten Funktionieren des MQTT-Brokers zugute kommt, aber innerhalb IP-Symcon unerwünschte Effekte haben kann, ist dieses Verhalten für bestimmte Topic-Filter per Benutzerkonfiguration abschaltbar. Alternativ können händisch Variablen vom Typ String erstellt werden - da Strings jedweden Nachrichteninhalt aufnehmen können findet hier prinzipiell keine Datentyp-Eskalation statt.

    Variablen, die aufgrund der Datentyp-Eskalation umbenannt wurden, werden vom Broker aufgrund ihrer Suffix als solche erkannt und ihr Wert wird bei empfangenen Messages mit Retain-Flag weiterhin gesetzt (auf das Ergebnis nach Datentypkonvertierung).

    Verlinkte Variablen sind grundsätzlich von der Datentyp-Eskalation ausgenommen, da der Broker keine Links automatisch erstellt. Beim Einsatz von Links muss der Benutzer dafür Sorge tragen, dass der Datentyp der verlinkten Variable geeignet ist, um die zu erwartenden Messages darzustellen. Es wird sonst der Wert nach Datentypkonvertierung gesetzt und weiter publiziert.


    Variablenprofile
    Die Möglichkeit, per Benutzerkonfiguration für bestimmte Topic-Filter Variablenprofile zu aktivieren, kann ein mächtiges Werkzeug sein. Normalerweise "versteht" und versendet der Broker für eine numerische Variable ausschließlich unformatierte Daten. Sind jedoch Variablenprofile aktiviert, ergeben sich folgende erweiterte Möglichkeiten:
    • numerische Profile mit Associations anstelle von Status-Strings verwenden, sofern die möglichen Zustände bekannt sind,
    • numerische Profile mit Einheitensuffix (oder Präfix),
    • automatische Wahl eines geeigneten Profile durch den Broker bei Empfang einer Message auf einem Topic, für das Profile aktiviert sind


    Bei der Verwendung von Variablenprofilen ist allerdings immer etwas Vorsicht geboten und es empfiehlt sich, für die entsprechenden Topics auch die Datentyp-Eskalation abzuschalten.


    Benutzerkonfiguration
    Die Konfigurationsdatei ist als Skript namens MQTT User Config zugänglich. Dieses Skript kann nicht direkt ausgeführt werden und wird lediglich dem Core-Skript verarbeitet. Es ist darauf zu achten, dass sich keine Syntaxfehler in der Konfigurationsdatei einschleichen, da diese dazu führen dass der Broker nicht mehr läuft!

    Aktuell gibt es nur ein assoziatives Array in der Konfigurationsdatei:
    Code:
    $user_rules = array(
    	"test/hello" => USE_VAR_PROFILE | NO_TYPE_ESCALATION
    );
    Das Array besteht aus jeweils einem Topic-Filterstring auf der linken Seite, dem eines oder mehrere Konfigurations-Flags zugeordnet sind. Bei mehreren Flags müssen diese durch ein Pipe-Zeichen (|, bitweise ODER) verkettet werden.

    Aktuell sind folgende Flags definiert:
    • NO_TYPE_ESCALATION - für den angegebenen Topic-Filter die Datentyp-Eskalation deaktivieren
    • USE_VAR_PROFILE - für den angegebenen Topic-Filter bei Variablen deren Profile (falls gesetzt) anstatt von "Rohdaten" versenden und empfangen


    Download und Installation
    Die jeweils aktuelle Version kann hier heruntergeladen werden:
    mqttserver_v0_18.php.zip

    Zur Installation ist der Inhalt des Skripts zu kopieren und als neues Skript in IP-Symcon einzufügen. Der Name des Skripts in IP-Symcon ist unerheblich und wird beim Setup automatisch angepasst.

    Zum Setup wird das Skript jeweils einmal ausgeführt.

    Beim Update kann genau so verfahren werden; hier wird der Inhalt des vorhandenen Skripts (nennt sich dann MQTT-Broker x.y Core) einfach mit dem Skript in der neuen Version überschrieben. Anschließend wird es erneut einmal ausgeführt.

    Zur Deinstallation wird im Skript oben unter den Eingangskommentaren das Flag $uninstall auf true gesetzt und das Skript ausgeführt.
    Geändert von sokkederheld (30.11.18 um 10:32 Uhr) Grund: Update 0.18
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2011
    Ort
    Hattersheim (Hessen)
    Beiträge
    5,473

    Danke, ersetzt das quasi so was wie Mosquitto komplett oder kann man damit dann nur bestimmte Dinge machen? Wie ist das eigentlich generell, es darf wohl immer nur ein MQTT Broker laufen oder, das heißt entweder IP-Symcon selber oder Mosquitto?

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    In dem Fall würde man den vorhandenen Broker durch das IPS-Skript ersetzen, ja... wenn man sich sicher ist, dass letzteres stabil und performant läuft natürlich nur
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

  4. #4
    Registriert seit
    Oct 2011
    Ort
    Hattersheim (Hessen)
    Beiträge
    5,473

    Sehe ich das richtig das so ein MQTT Broker im Prinzip nichts anderes ist als eine Server Socket mit dem passenden Protokoll? Dann könnte man da simpel ein PHP Modul draus basteln, das erspart einem dann die Registervariable. Ich finde das eine ganz großartige Arbeit. Mich wundert nur wenn das an sich so "einfach" ist, damit ist nicht der Code gemeint und die viele Arbeit die Du da reingesteckt hast, sondern eher das es mit einem Server Socket und Skript getan ist, warum dann vom IP-Symcon Team selber nicht längst MQTT einfach in IP-Symcon einbaut wurde. Das sollte doch keine große Sache sein, dass kann man doch mit links zur 5.0 einbauen wenn man will bzw. das so in der Art zuverlässig funktioniert.
    Geändert von Fonzo (19.01.18 um 18:36 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    Man könnte das Skript sicherlich in anderer Form ausliefern, bspw. als Modul. Diese Darreichungsform als Copy & Past ist nicht unbedingt professionell, aber ich mag bei so Lust-und-Laune-Projekten manchmal die Einfachheit... aber wenn es jemand portieren mag, klar, gerne.

    Ein weiteres Refactoring das sich lohnen dürfte wäre, das ganze in eine Klassenstruktur zu überführen. Da bin ich als PHP-Hobbyskripter einfach zu faul gewesen, das ordentlich zu machen.

    Was die Symcon Entwickler betrifft, würde ich zumindest einwenden dass es schon ein Unterschied ist, so was mal eben spaßhalber runterzucoden wie ich, oder eben eine professionelle Implementierung die dann auch verlässlich stabil läuft und mit allen möglichen Clients getestet wurde. Das kann man vom Aufwand her nicht vergleichen.

    Ich denke aber, IP-Symcon wird sicherlich irgendwann MQTT beherrschein, es soll ja relevant bleiben
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

  6. #6
    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    394

    Vielleicht gibt es am 27.01. Aufschluss mit Version 5


    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  7. #7
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Limeshain (Hessen)
    Beiträge
    5,078

    Da war aber jemand fleißig

    Aber eine kleine Anmerkung zur "Optimierung" für dich und andere >> Du verwendest immer wieder den Namen von Objekten (IPS_SetName und IPS_GetObjectIDbyName)...hier solltest du unbedingt auf den IDENT (IPS_SetIdent und IPS_GetObjectIDbyIdent) wechseln!
    Dann kann ein User den Namen ändern, ohne "alles zu zerstören" und außerdem ist der Ident eindeutig, was das ein oder andere Problem oder einen Fehler vermeiden kann.

    Weiter so und viele Grüße,
    Chris
    IP-Symcon Module >> www.bayaro.net << Verfügbare Module: BatterieMonitor, BundesligaTabelle, Enigma2BY, HeizölPreise, Horoskop, HostMonitor, IPSInformations, Muellabfuhr, PJLink, RSS, TankerkoenigSpritpreise, xREL
    IPS Unlimited, ~1200 Scripte, ~7000 Variablen

  8. #8
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    Zitat Zitat von Bayaro Beitrag anzeigen
    hier solltest du unbedingt auf den IDENT (IPS_SetIdent und IPS_GetObjectIDbyIdent) wechseln!
    Danke für den Hinweis. Den Ident verwende ich an zahlreichen Stellen in dem Skript. Ich will allerdings bei der Topicstruktur bspw. gerade, dass der User da Dinge ändern kann durch Umbenennen. Das ist in dem Fall also kein Versehen, dass ich da über den Namen referenziere.

    Also um es nochmal deutlicher zu machen: Der User darf, bspw. in der Topicstruktur, die Benennung ändern, um die Benennung der Topics auch auf MQTT-Ebene zu ändern! "Kaputt machen" kann man dabei nichts, höchstens durcheinander bringen, so dass die MQTT-Clients nicht mehr die korrekten Abonnements haben bzw. zu dem vorherigen Namen publishen, so dass der Broker die Objekte unter dem Namen dann wieder neu anlegt.

    Die beiden Kategorien die das Skript erstellt, können vom User nicht nur beliebig umbenannt, sondern auch beliebig verschoben werden. Die IDs werden nach Anlegen durch das Setup in einem dynamisch generierten Includefile gespeichert.
    Geändert von sokkederheld (20.01.18 um 11:35 Uhr) Grund: Präzisierung
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    Es gibt ein erstes Update. Nachdem ich einige Tests mit anderen Test-Clients gemacht hatte fielen mir noch einige Fehler in der Behandlung und Zwischenspeicherung von Paketdaten auf.

    Changelog 0.2:
    • Pufferung der Daten so geändert - in einigen Fällen konnte es zum Verlust des Pufferinhalts kommen wenn bestimmte Bytefolgen gespeichert wurden.
    • übersichtlichere Debugausgaben, zuschaltbar über $debug=true
    • weitere kleinere Bugfixes und Verbesserungen


    Zum Updaten einfach Skriptinhalt drüber copy & pasten und einmal ausführen.
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1,021

    Arrow Update 0.3

    Changelog:
    -Fehler behoben bei Last Will (wird jetzt nicht mehr periodisch wiederholt)
    -MQTT 3.1.0 Clients unterstützt
    -Inaktive Session-Variablen werden jetzt als "versteckt" gekennzeichnet, so dass sie optisch besser erkennbar sind
    -Fehler behoben beim Löschen von retained messages - bei einer Stringvariablen reicht es jetzt, diese auf "" zu setzen.
    -weitere kleinere Bugfixes
    LCN | HM | FS20, HMS und FHT | Arduino | FrtzBx | Ras Pi
    "Technik sollte nicht ins Auge springen, nicht auf einen Wow-Effekt abzielen, sich nicht zu wichtig nehmen. Technik sollte im Verborgenen dienen."

Ähnliche Themen

  1. MQTT Anbindung / oder externe Daten per Push in Symcon bekommen
    Von obstler42 im Forum Skripte, PHP, SQL
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 27.08.18, 21:59

Stichworte