+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Oberfranken, Germany
    Beiträge
    801

    Standard Raspberry PI + RS232 Serial to Ethernet Converter

    Hallo,

    ich möchte einen RS232 to Ethernet Converter (USR-TCP232-302) auf einem Pi einsetzen. Leider gibt es für den USR nur eine Windoff - Software. Kann man, oder andere Frage hat jemand schon mal einen solchen Converter eingebunden (virtueller Com-Port)?

    VG

    Andreas
    Software: IPS V5.1 Unlimited 3273 Variablen Hardware:Raspberry Pi 3mit 120GB SSD Fritz!Box 7590 Fritz!OS7.1 + 2 x Fritz!Box 7390 Fritz!OS6.83 | Fritz!Repeater |Sainlogic: 10 in 1 | Pokeys57E | CCU2a (auf Pi3+HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD)+HMW-LGW-O-DR-GS-EU und CCU2b 2.35.16 (auf Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD) mit 2 x HM Conf. Tool LAN 645 HM Channels l RFID-Zugangskontrollen

  2. #2
    Registriert seit
    Oct 2010
    Beiträge
    152

    Hi, wenn du am ende möchtest, dass die daten der RS232 Schnittstelle von IPS empfangen oder gesendet werden können, dann brauchst ja nicht über einen Virtuellen ComPort Treiber gehen. Der Adapter kommuniziert dann über den Client Socket im IPS direkt über Netzwerk miteinander.... ohne das dazwischen ein ComPort Treiber benötigt wird. Dadurch bist völlig unabhängig vom Betriebssystem. Da findest auch einiges im Forum.

    Grüße Helmut

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Oberfranken, Germany
    Beiträge
    801

    Hallo,

    danke für deine Rückantwort, Ok Ich bin davon ausgegangen dass ich einen virtuellen COMport brauche. Der jetzige Weg war Register-Variable Comport auf dem Windows Server. An was wir die Register.-Variable dann gebunden? Stehe gerade auf dem Schlauch

    VG

    Andreas
    Software: IPS V5.1 Unlimited 3273 Variablen Hardware:Raspberry Pi 3mit 120GB SSD Fritz!Box 7590 Fritz!OS7.1 + 2 x Fritz!Box 7390 Fritz!OS6.83 | Fritz!Repeater |Sainlogic: 10 in 1 | Pokeys57E | CCU2a (auf Pi3+HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD)+HMW-LGW-O-DR-GS-EU und CCU2b 2.35.16 (auf Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD) mit 2 x HM Conf. Tool LAN 645 HM Channels l RFID-Zugangskontrollen

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2014
    Beiträge
    582

    Hallo Andreas,

    Falls nicht schon geschehen, ist die serielle Schnittstelle vom Pi über raspi-config (Interfaces) frei zu schalten. Anschließend muss ggf. die /boot/cmdline.txt bearbeitet werden, um /dev/ttyAMA0 nutzen zu können.

    Grüße, Gerhard
    LCN, LCN-PCHK, piVCCU auf Raspberry Pi, IPSView

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Oberfranken, Germany
    Beiträge
    801

    Hallo Gerhard,

    ich bin in Linux der absolute Newbie. Ich habe bisher seit Jahren auf einem Windows Server zwei über die RS232 Schnittstelle angebundene RFID-Leser (Pollin) die ich in IPS über den Client Socket auslese. Im Zuge der Umstellung auf den Rasbi muss ich die per RS232 to LAN anbinden. Ich dachte also folgender Weg USR-TCP232-302 als TCP-Server IPS als Client über den Weg mit dem virtuellen COM-Port.
    Hast du einen kleine Hinweis wie du das Lösen würdest? Ich stehe momentan etwas auf dem Schlauch.

    VG

    Andreas
    Software: IPS V5.1 Unlimited 3273 Variablen Hardware:Raspberry Pi 3mit 120GB SSD Fritz!Box 7590 Fritz!OS7.1 + 2 x Fritz!Box 7390 Fritz!OS6.83 | Fritz!Repeater |Sainlogic: 10 in 1 | Pokeys57E | CCU2a (auf Pi3+HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD)+HMW-LGW-O-DR-GS-EU und CCU2b 2.35.16 (auf Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD) mit 2 x HM Conf. Tool LAN 645 HM Channels l RFID-Zugangskontrollen

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2014
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    57

    Moin,

    ich versuche einmal kurz zu fassen, was ich bisher verstanden habe:

    Du hattest früher IPS auf einem Windows-Rechner laufen und willst jetzt auf einen Raspi umziehen.

    Auf dem Windows-Rechner hattest Du 2 COM-Ports belegt, die in IPS als I/O-Instanz SerialPort (nicht Client Socket, oder?) von einer Registervariable angesprochen wurden (oder eine Registervariable ansprechen, egal).

    Jetzt hast Du für jeden COM-Port einen USR-TCP232-302 besorgt und möchtest damit Deine seriellen Geräte über das Netzwerk vom IPS-Raspi ansprechen.

    Richtig soweit? Dann mein Vorschlag:

    1. Du konfigurierst die oder den USR-TCP232-302 entweder mit der mitgelieferten Windows-Software, oder, wenn Du seine IP-Adresse kennst, über einen Browser.

    2. Du konfigurierst ihn als "TCP-Client". Dafür gibst Du ihm einen Port an, über den Du ihn zusammen mit seiner IP-Adresse erreichen kannst.

    3. Du konfigurierst den RS232-Port des USR-TCP232-302 so, dass er für Deine seriellen Geräte passt.

    4. Statt der "Serial Port"-I/O-Instanz richtest Du in Raspi-IPS eine "Client Socket"-I/O-Instanz ein. Unter Host trägst Du die IP-Adresse des USR-TCP232-302 ein und unter Port die von Dir vergebene Portnummer.

    5. Deine Registervariable verbindest Du jetzt mit dem Client Socket, statt mit dem COM-Port.

    Eine Software für virtuelle COM-Ports unter Linux ist mir nicht bekannt. Das mag auch daran liegen, dass mir echte COM-Ports in Linux noch nie begegnet sind .

    Wenn das zu detailliert war, bitte ich um Entschuldigung. Ich kenne Deinen fachlichen Hintergrund nicht und checke ihn auch nicht vorher ab.
    Falls was unklar ist, gerne fragen.

    Gruß
    Frank

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Oberfranken, Germany
    Beiträge
    801

    Hallo Frank,

    danke für die Rückantwort. Ich habe meinen Fehler gefunden - ich hatte vergessen die Variablen im Auswerter-Script für die Register-Variable anzupassen. Deshalb hatte ich so dumm gefragt.

    1. Du konfigurierst die oder den USR-TCP232-302 entweder mit der mitgelieferten Windows-Software, oder, wenn Du seine IP-Adresse kennst, über einen Browser.
    Ich hatte noch einen "alten" USR-TCP232-T24 rumliegen der Unterschied zu den noch nicht erhaltenen USR-TCP232-302 ist das der keinen Webserver hat und der per Software konfiguriert wird.

    2. Du konfigurierst ihn als "TCP-Client". Dafür gibst Du ihm einen Port an, über den Du ihn zusammen mit seiner IP-Adresse erreichen kannst.


    Nö das ist falsch - du musst ihn als
    TCP-Server konfigurieren. Ich hatte den gleichen Denkfehler gemacht.

    Dank deiner ausführlichen Beschreibung hast du mich auf den richten Weg gebracht.

    Bin leider mehr der Hardwaremensch. Habe mal programmieren in Pascal gelernt und bin mit Novell-Servern aufgewachsen
    Ein "Zeuch" das heute keiner mehr kennt.

    VG

    Andreas



    Software: IPS V5.1 Unlimited 3273 Variablen Hardware:Raspberry Pi 3mit 120GB SSD Fritz!Box 7590 Fritz!OS7.1 + 2 x Fritz!Box 7390 Fritz!OS6.83 | Fritz!Repeater |Sainlogic: 10 in 1 | Pokeys57E | CCU2a (auf Pi3+HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD)+HMW-LGW-O-DR-GS-EU und CCU2b 2.35.16 (auf Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD) mit 2 x HM Conf. Tool LAN 645 HM Channels l RFID-Zugangskontrollen

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2014
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    57

    Doch das "Zeuch" sagt mir noch was. Ich gehöre noch zu denen, die mit dem "Brotkasten" angefangen haben.
    Erst am Fernseher, dann am Bernstein-Monitor. Hach, was für Zeiten.

  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2006
    Ort
    Oberfranken, Germany
    Beiträge
    801

    Hallo Frank.

    Bei mir war es erst eine selber gebaute Kiste, dann Ferienarbeit im Betonwerk und der erste selbst verdiente Computer, ein Apfel II mit einem Cassettenrecorder und dem sw-Fernseher. Dann weitere Ferienarbeit und ein 5 1/4 "" Floppy für einen Tausender .

    VG

    Andreas
    Software: IPS V5.1 Unlimited 3273 Variablen Hardware:Raspberry Pi 3mit 120GB SSD Fritz!Box 7590 Fritz!OS7.1 + 2 x Fritz!Box 7390 Fritz!OS6.83 | Fritz!Repeater |Sainlogic: 10 in 1 | Pokeys57E | CCU2a (auf Pi3+HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD)+HMW-LGW-O-DR-GS-EU und CCU2b 2.35.16 (auf Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB PiVCCU mit 120GB SSD) mit 2 x HM Conf. Tool LAN 645 HM Channels l RFID-Zugangskontrollen

  10. #10
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    677

    Hallo, ich habe ein ähnliches Problem. Ich habe ein Sony-Projektor, und der hat eine serielle Schnittstelle für die Steuerung. Ich würde gerne diese mit eine Raspberry verbinden, und dann die Steuerzeichen über Rasp via Ethernet durchgeben. Gewissermassen würde ich den Rasp als "ethernet-to-serial" converter verwenden. Es muss nicht einmal beidseitig gehen, es reicht, wenn ich auf die Schnittstelle schreiben kann. Geht das überhaupt? Wie schwierig ist das? Danke im Voraus!

Ähnliche Themen

  1. RS232 über Ethernet?
    Von hardlog im Forum Bastel-Ecke
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.08.16, 09:14
  2. RS232/Serial-Port Server mit LAN und WLAN
    Von Brovning im Forum Schaufenster
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.09.15, 09:19
  3. Mehrere RS232->USB - Converter/Adapter stören sich gegenseitig
    Von hardlog im Forum Alles rund um den PC
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.03.15, 20:31
  4. rs232 via ethernet
    Von torsteng im Forum Alles rund um den PC
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.10.09, 23:53