+ Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 2 3 4
Ergebnis 31 bis 38 von 38
  1. #31
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    Südwestpfalz
    Beiträge
    6,282

    Du hast mir den Abend gerettet. Grins


    Gesendet von iPhone XS mit Tapatalk
    Gruß Boui . . . CCU2 und IPS-unlim. auf Tinker Board S

    Die gefährlichste Form der Zensur ist die Schere im eigenen Kopf.(Curzio Malaparte)

  2. #32
    Registriert seit
    Feb 2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    409

    Zitat Zitat von Kalikola Beitrag anzeigen
    Scheint aber IPS nur zu merken beim Raspberry den beim Windows Server gab es nie Probleme und das ist auch ne 32.32.x.x. Ip, drum irritiert mich das alles ja - aber auch egal, werd mich morgen des besseren belehren lassen
    Hallo,

    ich versuchs auch mal Dir zu erklären:

    Grundsätzlich: hier geht es nur um IPv4

    es gibt einige bestimmte IP-Bereiche, die für die Benutzung in privaten Netzen vorgesehen sind und der Rest ist öffentlich.
    Was die privaten IP-Bereiche sind, hat Michael ja mit seinem Verweis auf Private IP-Adresse – Wikipedia dargestellt.

    Der Unterschied zwischen öffentlich und privat ist der, das die privaten IP's eben nur in dem internen Netz vorhanden sind, nie im öffentlichen und daher keine Kollision mit anderen Netzten stattfindet. Der Router sorgt gewissermassen dafür, das die privaten Adressen lokal bleiben. Aus dem Internet sind Geräte im privaten Netz nicht direkt erreichbar.

    Natürlich ist es nicht "verboten", einen öffentliche IP-Bereich zu benutzen, aber es ist sehr problematisch. Denn dann erreicht man nie die öffentliche Server mit einer IP in diesem Bereich. Wenn man seinen lokalen IP-Bereich zB auf 216.58.207.0/24 (das ist die Notation für 216.58.207.1 .. .216.58.207.255) setzt, wird das im lokalen Netz funktionieren ... nur kann man dann nie Google erreichen, denn der Server hat die IP-Adresse 216.58.207.67.

    Von daher verwendet man in privaten Adresse immer zwingend eine der angegebenen lokalen Adressen, bei einer FritzBox ist meiner Erinnerung nach 192.168.178.0/24 (also 192.168.178.1 .. 192.168.178.255) voreingestellt.
    Dein Netz gehört AT&T (gibt einfach bei google mal weis 32.32.32.29 ein) und, da das ja in Europa nicht zu den üblichen Internet-Dienstleistern gehört, hast Du noch kein Problem gemerkt.

    Da deine Adresse per Definition eine öffentliche Adresse ist, wird das von IPS zulässigerweise als öffentliche Adresse interpretiert.
    Wenn eine Applikation nicht zwischen öffentlich und privat unterscheidet, macht das ja keine Unterschied. Windows mach den Unterschied meines Wissen nach z.B. wenn es ein neues Netzwerk erkennt und dann die Voreinstellung ob das Netz öffentlich oder privat ist, von dem IP-Netzwerk-Bereich abhängig macht. Hat der Windows-Benutzer das Netzwerk aber einmal klassifiziert, tritt das ja nicht mehr in Erscheinung.

    Eine Umstellung Deines internen Netzes ist auf jeden Fall dringen empfehlenswert. Wie das geht, da hast Du ja entsprechende Informationen bekommen, das ist einfach in der FritzBox einzustellen.

    Bei der Umstellung musst Du noch folgendes bedenken:
    1. wenn Du in irgend einem Gerät eine feste IP-Adresse (in deinem 32.32.32.x -Netz) eingetragen hast, kannst Du dieses Gerät nachher nicht mehr per Netzwerk erreichen. Also sollte Du diesen Geräten vorher eine Adresse aus deinem Ziel-Bereich vergeben bzw. die auf DHCP (also auto. IP-Abruf) einstellen.
    2. wenn Du Geräte hast, die ihre Adresse per DHCP abrufen sollte Du wissen, das diese Adresse nicht permanent neu angerufen wird sondern nur alle paar Stunden oder Tage (die sog. DHCP-Lease). Also muss man einen Abruf ggfs erzwingen und das geht am einfachsten, wenn man die Geräte nach der IP-Umstellung am Router mal rebootet.
    3. Sollte Du in der FritzBox Portweiterleitungen eingetragen haben, müssen die natürlich auch angepasst werden.

    Noch ein Hinweis: wenn Du feste IP-Adressen in Deinem Netzwerk verwenden solltest, solltest Du unbedingt daran denken, die in der FritxBox auch als statische IP-Adressen eintragen. Sonst könnte es zu Kollisionen kommen, wenn die FritzBox eine bereits von Dir vergebenen IP-Adressen selbst vergibt.

    Gruß
    demel

  3. #33
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1,844

    Feste IP Adressen sollte man nach Möglichkeit ausserhalb des DHCP Bereiches vergeben.
    Deutschlandweite Dienstleistungen rund um und mit IP-Symcon - hauptsächlich im Bereich KNX. ekey Partner. DoorBird Partner. --> https://schrader-it.net

  4. #34
    Registriert seit
    May 2008
    Ort
    Forstern
    Beiträge
    742

    Zitat Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
    Feste IP Adressen sollte man nach Möglichkeit ausserhalb des DHCP Bereiches vergeben.
    In der Fritzbox ist es aber sehr einfach möglich einem Gerät zu sagen das es immer die gleiche IP zugewiesen bekommen soll ;-)

    Einfach in "Heimnet->Netwerk" bei dem gewünschten Gerät den Bearbeiten-Button (Stift) drücken und die IP eintragen ind das Häkchen bei "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen." setzen.

    Gruß Heiko
    SERVER: FritzBox 7490, Raspberry Pi 3, CCU2 und IP-Symcon V5.0 (Beta) | SYSTEME: Amazon ECHOs, Apple TVs, FS20, Homematic/HmIP, LevelJet, Logitech Harmony, Pioneer AVR, Philips Hue, Samsung TV's, Somfy RFX, Apple & Android Handys & Tablets | MODULE: IPSymconAwido, IPSymconToolmatic, IPSymconAlmanac, SymconMHC | SKINS: WwxSkin

  5. #35
    Registriert seit
    Feb 2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    409

    Zitat Zitat von DerStandart Beitrag anzeigen
    Feste IP Adressen sollte man nach Möglichkeit ausserhalb des DHCP Bereiches vergeben.
    Es vermeidet natürlich Probleme, wenn man den DHCP-Bereich beschränkt und die festen Adressen ausserhalb dieses Bereichs legt, da hast Du sicherlich recht.

    Es ist aber ja nicht zwingend; z.b. bei einer Fritzbox werden die per DHCP vergebenen Adressen ja angezeigt und können per Setzen eines Haken in statische Einträge umgewandelt werden.

    Egal wie man es macht, man muss es sorgfältig machen

    @Kalikola:

    Ich habe Dir mal die Seite mit den IPv4-Adressen einer FritzBox gesnapt

    Name:  Bildschirmfoto 2018-12-09 um 10.50.28.png
Hits: 72
Größe:  151.9 KB

    Hier ist der Bereich von 192.168.9.2 bis .. .19 für feste Adressen vorgesehen, von .20 .. .255 dynamisch.
    192.168.9.1 ist der Router selbst - die .1 ist typischerweise (nicht zwingend) der Router.

    gruß
    demel

  6. #36
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    Südwestpfalz
    Beiträge
    6,282

    Schön erklärt.

    Ich würde immer darauf achten, die Geräte, die ich immer mit gleicher IP ansprechen will, fest zu vergeben. In der Hausautomation sind das nicht wenige.
    DHCP bekommen bei mir nur Geräte, bei denen mir die Adresse egal ist.


    Gesendet von iPhone XS mit Tapatalk
    Gruß Boui . . . CCU2 und IPS-unlim. auf Tinker Board S

    Die gefährlichste Form der Zensur ist die Schere im eigenen Kopf.(Curzio Malaparte)

  7. #37
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Essen
    Beiträge
    1,844

    Eine statische IP ist für mich eine IP, die in einem Gerät fest eingetragen wird. Ein Gerät, welchem der DHCP Server immer die gleiche IP zuweist weil ihm das so gesagt wurde, ist für mich kein Gerät mit einer statischen IP. Wenn der Router defekt ist und getauscht werden muss, dann ist wieder alles durcheinander.
    Deutschlandweite Dienstleistungen rund um und mit IP-Symcon - hauptsächlich im Bereich KNX. ekey Partner. DoorBird Partner. --> https://schrader-it.net

  8. #38
    Registriert seit
    Feb 2018
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    409

    Zitat Zitat von Boui Beitrag anzeigen
    Schön erklärt.

    Ich würde immer darauf achten, die Geräte, die ich immer mit gleicher IP ansprechen will, fest zu vergeben. In der Hausautomation sind das nicht wenige.
    DHCP bekommen bei mir nur Geräte, bei denen mir die Adresse egal ist.

    Gesendet von iPhone XS mit Tapatalk
    Unbedingt, ganz Deiner Meinung.

    Ich habe bei mir bei allen wichtigen Komponenten (Netzwerk, alles mit Automation, Telefonie etc) feste IP-Adressen in den jeweiligen Geräten eingetragen, damit die unter allen Umständen die Adresse behalten, selbst wenn DHCP mal nicht zur Verfügung steht und die Geräte rebooten (Stromausfall oder so). Manche Geräte nehmen sich ja sonst irgendeine Default-Adresse wenn DHCP nicht antwortet.

    Alle anderen Geräte (Handy, Laptop etc) bekommen die Adresse per DHCP. Die sind bei mir auch fix, weil ich einen eigenen lokalen DNS-Server betreibe und die Verbindung DHCP zu DNS ist ja i.d.R. Handarbeit...

    Gruß
    demel

Ähnliche Themen

  1. Symcon Connect und Fernzugriff mit der IPS-Console
    Von Bayaro im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.01.18, 22:53
  2. raspberry - kein Fernzugriff
    Von kralli im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.03.17, 14:55
  3. Fernzugriff auf Raspberry
    Von karo2000 im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.01.16, 21:52
  4. Fernzugriff und Passwort
    Von dfhome im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 22.08.14, 20:01
  5. User und Passwort für Fernzugriff !
    Von Aschendorf im Forum Allgemeine Diskussion (2.x/3.x)
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 02.05.14, 21:33