+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    516

    Standard Anleitung: IP-Symcon auf Odroid-HC1

    Der Odroid-HC1 ist für mich aus 3 Gründen prädestiniert für den Einsatz als Server für IPS
    1. kompakt und stromsparend
    2. Betriebssystem, Programme und Daten auf HD bzw. SSD
    3. sehr leistungsfähiger 8-Kern-Prozessor mit sehr viel Reserven


    Für die Installation nehme ich ARMBIAN Stretch. Dieses wird zunächst wie bei ARMBIAN beschrieben auf SD-Karte gebracht.

    Zusätzlich auf die gleiche Weise das Betriebssystem auch auf die Festplatte für den Ordoid-HC1 bringen. Dafür ist ein USB-Festplattenadapter erforderlich.

    Ist das erledigt, können Festplatte, SD-Karte und LAN-Kabel an den HC1 gesteckt und der HC1 gestartet werden.

    Jetzt mit Terminalprogramm auf dem HC1 einloggen und wie von ARMBIAN vorgegeben ein neues ROOT-Password vergeben.

    Jetzt mit
    Code:
    blkid -o list
    gucken, ob die Festplatte erkannt und bereits von ihr gebootet wurde. Das Ergebnis sieht dann ungefähr so aus:
    Code:
    device               fs_type   label      mount point              UUID
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    /dev/mmcblk1p1       ext4                 (not mounted)            254e6a97-b600-48e1-84ec-ad8cd4778850
    /dev/sda1            ext4                 /                        254e6a97-b600-48e1-84ec-ad8cd4778850
    /dev/zram0           ext4      log2ram    /var/log                 ce510536-e91d-49ce-83a2-a99d9652931c
    /dev/zram1           swap                 [SWAP]                   e59b9981-816a-4d98-ac2e-29d1b3cc201f
    /dev/zram2           swap                 [SWAP]                   ac7ab5d3-4c51-470c-88fb-247558331ca3
    /dev/zram3           swap                 [SWAP]                   0c3497f8-ecf4-4518-b747-69140d1325c3
    /dev/zram4           swap                 [SWAP]                   9d57d4e5-6ef2-4808-afd8-3eab11a95ae8
    /dev/mmcblk1                              (in use)
    Interessant sind hierbei die ersten beiden Zeilen. /dev/mmcblk1p1 ist die Partition auf der SD-Karte und /dev/sda1 die Partition der Festplatte.

    Wenn wir zu "mount point" gucken, dann sehen wir, dass bereits von Festplatte gebootet wurde, denn /dev/sda1 ist ins Wurzelverzeichnis gemountet und die SD-Karte ist nicht gemountet.

    Wir sehen unter UUID aber auch, dass /dev/sda1 und /dev/mmcblk1p1 dieselbe UUID haben. Das ändern wir jetzt, damit der Bootvorgang eindeutig funktioniert.
    Code:
    tune2fs -U random /dev/mmcblk1p1
    blkid -o list
    Jetzt sollten beide UUIDs unterschiedlich sein.

    Wurde oben noch nicht von Festplatte gebootet, so ist jetzt ein Neustart erforderlich. Danach noch einmal, wie oben beschrieben, kontrollieren, ob von Festplatte gebootet wurde.

    Im nächsten Schritt wird noch die SD-Karte zum reinen BOOT-Verzeichnis degradiert. Dafür die SD-Karte mounten mit
    Code:
    mount  /dev/mmcblk1p1 /mnt/
    und komplett löschen mit
    Code:
    rm -r /mnt/*
    Jetzt noch das Bootverzeichnis auf die SD-Karte zurückspielen
    Code:
    cp -a /boot/. /mnt/
    die SD-Karte unmounten
    Code:
    umount /mnt
    und die SD-Karte als Bootverzeichnis in die /etc/fstab eintragen. Dafür mit
    Code:
    nano /etc/fstab
    die Datei editieren und dort die Zeile
    Code:
    UUID=xxxxxxxx-yyyy-zzzz-xxxx-yyyyyyyyyyyyy /boot/ ext4 defaults,noatime,nodiratime,commit=600,errors=remount-ro 0 1
    Die UUID, die ich hier mit "xxxxxxxx-yyyy-zzzz-xxxx-yyyyyyyyyyyyy" bezeichnet habe, muss durch die tatsächliche UUID ersetzt werden, die "blkid -o list" aktuell zeigt. Das ganze speichern mit STRG-o und STRG-x.

    Jetzt noch einmal kontrollieren mit
    Code:
    mount -a
    blkid -o list
    Wenn jetzt /dev/mmcblk1p1 als mount point /boot/ zeigt kann neu gebootet werden. Nach dem Bootvorgang nochmal mit
    Code:
    blkid -o list
    kontrollieren, ob /dev/sda1 als Wurzelverzeichnis und /dev/mmcblk1p1 als /boot/ gemountet wurden. Wenn ja, läuft der Odroid-HC1 jetzt komplett auf der Festplatte. Die SD-Karte wird nur noch für das BOOT-Verzeichnis verwendet. Schreibzugriffe auf die SD-Karte sind nur noch bei Kernel-Updates erforderlich. Als Speicherplatz auf der SD-Karte reichen 100MB. Die SD-Karte kann also sehr klein sein.

    Die Installation von Symcon erfolgt dann, wie hier im Forum für "Raspberry" beschrieben.

    Viel Spaß mit dem neuen Odroid-HC1
    Jürgen
    Geändert von Silberstreifen (06.01.19 um 08:53 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    3,584

    Das ist äußerst nett von Dir, Dir diese Arbeit zumachen, das hilft mir als Nicht Linux USER ungemein.

    Was ist ein Wurzelverzeichnis, wußte ich nicht... bevor hier im Forum von Raspi erzählt wurde.

    Gleich mal angefangen, Ergebnis ... erste Frage: Dachte ich, die eine Ziffer ist anders, selbst gesehen, aber mein blkid -o list sieht anders aus, da ist noch media drin?
    Gruß Helmut
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken  
    Geändert von Helmut (06.01.19 um 10:10 Uhr) Grund: Fehler schon gesehen, Bilder helfen

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    516

    nach dem Bild sah aber alles gut aus. Du bootest bereits von HD und hast offensichtlich auch bereits das Bootmedium eingebunden. Wie hast Du die Übertragung auf die HD gemacht?

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    3,584

    Mit Armbian -config, im Zuge der Installation mit diesem Image:
    Armbian_5.65_Odroidxu4_Debian_stretch_next_4.14.78

    ist also dass da " Media/" vorweg steht richtig? OK Vielen Dank
    Gruß Helmut
    Geändert von Helmut (06.01.19 um 12:07 Uhr) Grund: Link eingefügt

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    516

    ok, dann ist bei Dir schon alles richtig von armbian-config eingerichtet. Ich mache das wie beschrieben lieber händisch, dann weiß ich eher wie es funktioniert und wie die Zusammenhänge sind, wenn es mal nicht funktioniert.

    Viele Grüße
    Jürgen

Ähnliche Themen

  1. Anleitung: IP-Symcon 4.4 auf Odroid C2
    Von Silberstreifen im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.12.17, 06:35
  2. Odroid-XU4 (Acht CPU-Kerne auf einer Platine)
    Von Bayaro im Forum Mikrocontroller
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.07.17, 22:58
  3. IP-Symcon auf Odroid U3
    Von Powerfreddy im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 30.01.17, 19:57
  4. IPS auf einem Odroid C2 und DietPi installieren, brauche Hilfe
    Von drapple im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.09.16, 10:00
  5. IP-Symcon auf Odroid C2
    Von FemmeT im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.06.16, 12:42