+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19
  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2009
    Ort
    Nähe Frankfurt
    Beiträge
    66

    Red face Neuankömmling und Verwirrung pur

    Hallo,

    ich bin neu hier im Forum, bin elektrotechnisch vorbelastet, und beruflich in der Softwarebranche tätig.

    Ein Kollege auf der Arbeit hat mir vor ca. 2 Jahren zum ersten mal von den schnurlosen Temperaturregelung von E*V erzählt. Das hat sich alles prima angehört und ich hab dann mal 3 Sätze bestellt (fürs Wohnzimmer, Badezimmer und fürs Kinderzimmer). Funktioniert bis heute wunderbar! *klopf auf Holz*.
    Da wir zum gleichen Zeitpunkt neu in unsere Wohnung gezogen sind und ich/wir notorische Schlüsselverschlamper sind, haben wir auch ein KeyMatic mit CAC (das Codeschloss) im Einsatz (bisher 2. Satz Batterien, bei täglich mehrfacher Benutzung). Auch hiermit mit ich extrem zufrieden.

    So, seit den Weihnachtsfeiertagen lese ich hier im Forum regelmäßig, was "Ihr" so für tolle sachen umsetzt. Ganz anschaulich war "Steiner"'s Weihnachstfront. Meine Frau kann zwar nicht verstehen, wieso man sowas macht, aber bei mir hats sofort Einruck hinterlassen.

    Ich versuche mir grad nen Plan zu machen, was man alles so einbinden könnte, welche Systeme sinnvoll wären, und und und... .
    Und was soll ich sagen, je mehr ich lese, desto unsicherer werde ich! Soviel steht fest.

    Viele "wettern" über die komponenten von FS20 / Homematic rum (sei es die Reichweite / die Zuverlässigkeit). Andere Loben Ihre Lösung ziemlich in den Himmel (und meist sind das dann die echt teuren Lösungen (Wago/Moeller/...)). Daher hab ich momentant gar keinen Plan, was man verwenden sollte.

    Bei mir gibts es folgenden Gegebenheiten:

    - Kleiner Sicherungskasten (noch 6 Einheiten Platz) im Wohnungsverteiler
    - elektrische Rolläden vorhanden
    - Einen Windows HomeServer (24/7 verfügbar)
    - Licht im Treppenhaus
    - EG 2 Kreise mit Stromstoßschalter
    - Keller Klassisch
    - Sonst klassische Elektroinstallation mit Einzelabsicherung pro Raum (ausser Küche, hier ist der Herd extra)
    - Ein FS20 TFK und ein FS20 UP Schalter für den Dunstabzug im Einsatz
    - Unsere Wohnung erstreckt sich über 2 Etagen (EG und KG), Garten liegt hinter dem Haus

    Wenn ich mit dem Kram beginne, möchte ich eigentlich nicht die halbe Wohung aufreißen (was sowas im Bad oder Wohnzimmer bedeuten würde, muss ich niemandem erklären). In sofern kommt kaum etwas kabelgebundenes in Frage.

    Wenn ich die Thematik "Hausautomation" angehen will, dann sollten folgende Themen möglich sein:

    - Alles Aus Funktion (Abwesenheit setzen, am Ausgang)
    - Waschmaschine, Trockner, Herd, abschalten
    - Anwesenheit möglichst innerhalb 1 Minute setzen, sonst Alarmierung per SMS an mich
    - Ambiente Funktion (Flurlicht,Standlich Wohnzimmer, Hifi an)
    - Fernsehen am Tag (Rollo runter Hifi an)
    - Klimarregulierung
    - Wenn abwesend und Sonne scheint, Rollo runter, bis Anwesenheit kommt
    - Anwesenheitssteuerung / Alarm
    - Wenn "Da" und "Tag", dann Rollo hoch
    - Wenn "weg" und "Tag", dann Rollo runter, wenn kalt (Energiesparen)
    - Alarmierung per SMS, falls es Alarme gibt (evtl. mit Beschreibendem Text)
    - CO Melder einbinden in Alarmierung (Holzofen brennt)
    - Wasserstandsmelder für Keller (unserer an der Waschmaschine z.B. / Keller Allgemein an der Kellertür(Wassereintritt))
    - Beleuchtung über Bewegungsmelder setzten (zumindest im Flur mit Anwesenheitsüberwachung)
    - Falls keine Anwesenheit im Raum = Belechtung aus(?)
    - Wetterabhängige Bewässerung des Gartens
    - Wenn trockene Wetterlage, dann lange bewässern
    - Wenn's eh schifft, keine bewässerung (kann man die Feuchte im Boden messen?)

    - Rauchmelder
    - am besten als Funknetzwerk (gibts irgendwie schon ab 16 EUR pro Stück)
    - Meldung an IPS zur weiteren Verwendung

    - Bei Brandmeldung
    - SMS an alle
    - sollte nach 1 Minute keine Bestätigung kommen, Meldung an die Feuerwehr
    - Rollläden öffnen(?)
    - Haustür öffnen(?)

    - Kostenüberwachung
    - Wasserzähler mit drehendem Zeiger vorhanden
    - Heizölverbrauch
    - (ungefähr) ermitteln (Tank im Keller, allerdings luftlinie 30m vom PC entfernt!)
    - Prognose für nächste Bestellung?

    - Abteilung Schnick-Schnack
    - Heizungstemperaturen (Vorläufe/Rückläufe)
    - Wassertanktemperaturen überwachen
    - ggf. erweiterung um Solarüberwachung (Warmwasser / Heizungsunterstützung)
    - Was bringt meine Solaranlage an "Leistung"
    - Laufzeiten von Pumpen (4 Stück, Warmwasserzirkulation, 2 Heizkreise und noch eine für die Warwasseraufbereitung)
    - Laufzeiten Brenner
    - Ströungsmeldung der Heizung erfassen (bei niedrigem Ölstand, streikt der Brenner als mal und muss dann rearmiert werden)

    Was mir leider so ein bisschen fehlt ist bei der Projektübersicht ein "Vorher-Nachher-Vergleich". Dann könnte ich eher die passende Strategie finden.

    Mein Budget ist nicht unerschöpflich, da der WAF für solche spielereien tendentiell sehr niedrig ist. Sobald es aber da ist, wird gemeckert, wenn der Komfort mal nicht geht :-)). Dies gilt im Allgemeinen dann als Anerkennung der "Spielerei" als nützliches Feature. Deshalb wird das ganze wohl Step-By-Step aufgebaut werden müssen und der Kosten-Nutzen-Faktor muss stimmen.

    In irgendeinem Projekt habe ich gesehen, dass die Anwesenheit protokolliert wird, das hätte ich auch gerne. Nach meinen recherchen ist ein PIRI dazu nicht geeignet, da die wohl nur alle x Minuten ein Signal senden dürfen. Die Anwesenheitserfassung könnte als rudimentäre Alarmanlage dienen (besser als jetzt).

    Momentan würde ich versuchen die Schaltaktionen mit FS20 umzusetzen. Als Messwerterfassung für den Heizungsschnickschnack hat sich momentan 1-Wire angeboten (günstig, lange Längen möglich). Allerdings ist das, was man liest, wohl auch ein Glücksspiel, ob das Netz läuft, wenn ich hier mit Leitungslängen um 50 Meter spiele. Zumal ich keine VDE-konforme Version für die Erfassung von 230 Volt gefunden hab (Pumpe-An/Aus-, Brenner-An/Aus-Erfassung). Ausserdem erschließt es sich mir aktuell nicht, wie man einen Stern am Sternpunkt switched, sodass man z.B. 3 einzelne Stränge statt einem Stern hat.

    Kann einer der Profis vielleicht mal den "Anforderungs-Katalog" abklopfen und evtl. ein Statement abgeben, mit welchen Komponenten sich das so am hesten erledigen lässt, sprich ob ich auf dem Holzweg bin, oder ob das was wird. Fehlinvestitionen wollte ich halt keine tätigen.

    Ich versuche mal die FHZ1300 meines Kollegen auszuleihen, im die Reichweiten abzuklopen (erst mal mit meinen FHTs).

    So, nun versuche ich mal mein Chaos im Meer der Heimautomation zu ordnen und hoffe auf rege Kritik / Ideen von den Freaks.

    Mfg
    Marc

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2006
    Beiträge
    77

    Hallo vbherodes,

    es ist interessant zu lesen, was Du alles so umsetzen möchtest. Jeder von uns ist und war in der gleichen Situation.

    Für alle genannten Punkte findest Du eine geeignete Lösung hier im Forum. Eine Empfehlung für ein "spezielles" System wird es und kann es nicht geben. Es wird wohl ein Mix werden.

    Deine Ideen können sowohl mit FS20 oder Homematic oder etc. oder in Kombination umgesetzt werden.

    Eine individuelle Lösung, so wie Du erwartest, bedarf einer sehr expliziten Beratungsleistung. Diese Erwartung sprengt aber dieses Forum und wäre auch zuviel verlangt. Jeder von uns ist mit einer kleinen Lösung gestartet und hat diese immer weiter ausgebaut.

    So wie Du die Pro und Kontras jeder Systeme nennst, wird es problematisch mit "einer" oder "der" Empfehlung sein. Keiner möchte in die Situation kommen, dass Du später unzufrieden bist.

    Eine fertige Standardinstallation wird es es nicht geben, denn jeder entwickelt seine Lösung weiter. Es sind alles Individuallösungen, die aus einer Standardinstallation weiter entwickelt wurden.

    Gerade wenn Du Dein begrenztes Budget ansprichst, dann wirst Du hier immer auf unterschiedliche Meinungen treffen. Jeder hat "sein" System.

    wesseli

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    nr KS
    Beiträge
    1,961

    hallo marc,
    ich kann mich wessilis ausführungen nur anschliessen. du wirst sehen, dass alle lösungen langsam wachsen und du letztendlich ein mix von mehreren systemen betreiben wirst.
    zb habe ich die heizungsgeschichte mit drei verschiedene systemen realisiert: aus der brenndauer und dem durchsatz errechne ich mir verbrauch und tankinhalte, dies läuft über das ekm868, temperaturen der heizung über einen avr io, heizkörperraumsteuerung über fht80b.
    strom-wasserverbrauch über ekm868.... usw..usw..
    du wirst auch teilweise später feststellen, dass manche dinge mit anderen system vielleicht viel besser/einfacher zu händeln wären.
    ich habe über wochen hier beiträge gelesen um mich dann nach abwägen für eine teillösung zu endscheiden.
    ausserdem kommt neben dem immensen zeitaufwand auch noch ein gefährliches ips-suchtpotential hinzu (aber unser steiner verschreibt da gern mal was).
    IP-Symcon Version: 5.3 unlim auf WIN7pro
    Shuttle XS35V4,HPSlate21,IPS-868,HM,HMip,FS20,piVCCU3,Silex4000,IPcams, FB 7850, TM-D710GE(GPS), Raspi3, Libratone
    Software für VDE / Gebäude Doku

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2009
    Ort
    Nähe Frankfurt
    Beiträge
    66

    Okay,

    dann fangen wir einfach mal wie geplant mit FS20 an. Sprich Zentrale und dann einmal ne Fernbedienung und ein paar FS20 Steckdosen. Damit wird sich dann schon rausfinden lassen, ob es für meine Zweckke damit losgehen kann.

    Danke schon mal für die Ernüchterung.

    Mfg
    Marc

  5. #5
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    3,422

    Hi!

    Zitat Zitat von vbherodes Beitrag anzeigen
    dann fangen wir einfach mal wie geplant mit FS20 an.
    Mein bescheidener Vorschlag, auch wenn es dich nun noch mehr hin u. her reisst... Mach's nicht! Du liebäugelst mit einer Funklösung? Setze von Anfang an auf Homematic! Bei FS20 weisst du nie, ob der Funkbefehl seinen Empfänger erreicht hat, bei HM bekommst du eine "Quittung".
    Es gibt zwar für FS20 viele Sender/Empfänger, die ich beim HM-System noch vermisse, aber hat es den Vorteil, dass du weisst, es hat geschalten.
    Noch ein Vorteil... Über die Zentrale kannst du die Aktoren auch ohne eine externe Steuerung verwalten und schalten und das zeitlich u. programmgesteuert.

    Der riesen Nachteil ist, wie bei jeder neueren Technik, der höhere Anschaffungspreis.
    Gerade die Zentrale (günstiger Straßenpreis ~ 400EUR) schlägt da zu buche.

    Aber, wenn du so anfängst:
    Sprich Zentrale und dann einmal ne Fernbedienung und ein paar FS20 Steckdosen.
    ... und viel Freude daran haben willst... das gibt es allemal auch für HM.
    Weitere Module werden folgen

    Gerade wenn man neu anfängt, sollte man, wenn möglich auf das richtige Pferd setzen und Lücken durch weitere Optionen (FS20) stopfen. Bilde aber die richtige Basis und scheue nicht den höheren Anschaffungspreis.
    Ich befürchte, jetzt "NEU" auf die Basis FS20 zu setzen, könnte sich später als Fehlinvestition erweisen. Zumindest nutze die Hardware, die dir HM jetzt schon bietet.

    Wenn du schreibst "Dein Budget ist nicht unerschöpflich", dann lese ich daraus, dass du aber nicht sparen musst... oder habe ich das falch verstanden? Gerade dann würde ich doch auf die besseren Möglichkeiten setzen.
    Wenn Du aber schon viele Module für FS20 hast und nur eine passable Verbindung bzw. Steuerung wünschst, dann bei bei "only" FS20.
    Deine alte Keymatic/CAC lässt sich ohnehin weder mit FS20 noch HM oder IPS vereinen, außer dass du daran die Möglichkeit hast, einen FS20-Befehl abzuschicken, der aber mit der Schließe/Öffne-Funktion nichts gemeinsam hat.

    Ich habe meine 2 alten Keymatic's gegen neue ausgetauscht und nun habe ich auch remote Zugriff darauf.

    ... naja das mal nur meine Meinung...
    Gruß nancilla

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2,261

    "Wer billig kauft, kauft meistens zwei Mal !"

    ... nancilla hat absolut recht, setze von Anfang aufs richtige Pferd und lieber auf eine Funksteckdose weniger und nimm ein bidirektionales System.

    Bei mir persönlich ist es xComfort, bei anderen HM, das sind die beiden meist genutzten und kommunizierten BiDi-Funk Systeme hier im Forum.

    Mit FS20 würde ich - bis auf 1 oder 2 "Nischenartikel" und die FHTs - gar nicht mehr setzen.

    Du wirst einfach einen schlechten, falschen respektive unzuverlässigen Eindruck von der "neuen" Technik bekommen, wenn Sie nicht immer funktioniert - und deiner Frau 'verkaufst' du es damit noch schlechter...

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2009
    Ort
    Nähe Frankfurt
    Beiträge
    66

    In meinem Falle gilt es schon ein paar Faktoren abzuwägen.

    Welche Vorteile bringt es im täglichen Betrieb mit HomeMatic Aktoren im Vergleich zu FS20, wenn ich "mitbekomme", dass ein Funksignal nicht angekommen ist. Dadurch erhöht sich ja nicht die "Sicherheit". Im Zweifel werden Aktionen einfach nicht korrekt ausgeführt.

    Hat jemand beide Systeme mit IPS im Einsatz?

    Bringt der beinahe doppelte Preis der Komponenten wirklich den nennenswerten Vorteil in IPS / im täglichen Betrieb / bei der Schaltsicherheit?

    Zum anderen habe ich ELV um Informationen bezüglich der mittelfristigen Verfügbarkeit ders FS20 Systems gebeten. Ich möchte ja nicht in in "totes" System investieren.

    Bei den Rauchmeldern, die es schon mal gab zur Anbindung über die FHZ1300 , ist essig. Hier wurde nur das Bedauern seitens ELV ausgesprochen und die Information, dass man hier nur auf das HomeMatic-System ausweichen kann.

    Mfg
    Marc

  8. #8
    Registriert seit
    Jan 2007
    Ort
    Nidda(Hessen)
    Beiträge
    7,331

    Hallo Marc,

    Welche Vorteile bringt es im täglichen Betrieb mit HomeMatic Aktoren im Vergleich zu FS20, wenn ich "mitbekomme", dass ein Funksignal nicht angekommen ist.
    Gar keiner, weil Du es dann ja siehst, wenn Du z.B. das Licht anschaltest und es nicht leuchtet.
    Anderst sieht es von der Ferne aus, da hast Du bei HM eine Rückmeldung da BiDi was Du bei FS20 nicht hast.
    Gruß Rainer


    Unmögliches wird sofort erledigt, Wunder dauern etwas länger.


  9. #9
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    3,422

    Zitat Zitat von vbherodes Beitrag anzeigen
    Hat jemand beide Systeme mit IPS im Einsatz?
    Ja, ich u.a. neben FS10, HMS und WAGO.

    Mir wäre die Entscheidung, gerade wegen des Preises, als ich damals anfing, sicher genauso schwer gefallen wie dir, aber zu dem Zeitpunkt gab es noch kein BidCos.
    Deshalb startete ich auch mit FS20. Schlitze für ein drahtgebundenes System in die Wand klopfen kommt auch heute für mich noch nicht in Frage. Alles was mit Kabel zutun hat, habe ich unter die Abdeckungen der Heizungsrohre verstaut. Aber selbst da wirds langsam eng.

    Zum anderen habe ich ELV um Informationen bezüglich der mittelfristigen Verfügbarkeit ders FS20 Systems gebeten. Ich möchte ja nicht in in "totes" System investieren.
    FS20 wird mittelfristig nicht "aussterben". In fast jedem neuen ELV-Journal wird ein neues "Familienmitglied" vorgestellt und ich denke, dass auch zukünftig daran weiterentwickelt wird.

    Bei den Rauchmeldern, die es schon mal gab zur Anbindung über die FHZ1300 , ist essig. Hier wurde nur das Bedauern seitens ELV ausgesprochen und die Information, dass man hier nur auf das HomeMatic-System ausweichen kann.
    Solltest du tatsächlich auf den "FHZ-Zug" (FS20, HMS, FHT) als Basis aufspringen und Rauchmelder dafür benötigen... Ich gebe meine ab. Nicht dass die neuen besser den Rauch melden würden, nein einfach weil ich soviel wie möglich von einem System verbaut haben möchte und mein Favorit ist derzeit HM.
    Außerdem habe ich noch viele ungebrauchte und gebrauchte FS20-Teile im Karton, die ich weit unter Einkaufspreis abgeben könnte... Steckdosen, TFK und... ich müsste nachsehen und eine Liste machen
    Gruß nancilla

  10. #10
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    2,261

    Zitat Zitat von vbherodes Beitrag anzeigen
    Welche Vorteile bringt es im täglichen Betrieb mit HomeMatic Aktoren im Vergleich zu FS20, wenn ich "mitbekomme", dass ein Funksignal nicht angekommen ist. Dadurch erhöht sich ja nicht die "Sicherheit". Im Zweifel werden Aktionen einfach nicht korrekt ausgeführt.
    Deine Interpretation der Bidirektionalität liest sich so nicht ganz richtig, weshalb ich nicht weiß ob du sie richtig verstanden hast.

    Beispiel, ganz konkret bei mir im Haus :

    Um 02:00 Uhr Nachts schaltet sich bei mir die Aussenbeleuchtung aus und auch die noch aktuelle, saisonale Weihnachtsbeleuchtung.

    Aussenbeleuchtung : Moeller xComfort (bidi)
    Weihnachtsbeleuchtung : 3x FS20 Steckdose

    Nahezu jeden 2. Tag geht mindestens eine der 3 Weihnachtsbeleuchtungen NICHT aus, denn FS20 versendet ein Signal, ob´s ankommt weiß keiner.

    Meine Aussenbeleuchtung geht IMMER aus.
    xComfort (wie HM auch) versendet ein Signal und erwartet binnen einer Sekunde auf eine Rückmeldung des Aktors á la "Ja, ich habe geschaltet".
    Bleibt diese aus, wird das Signal nochmal versandt und zwar so lange, bis die Rückmeldung kommt. Die Schaltung ist also quasi garantiert, Laienhaft ausgedrückt. In jedem Fall ist sie DEUTLICH sicherer als bei einem "one-way-funkbus".

    Das ganze geht so schnell und so zuverlässig, das das System auf Funk basiert bekommst du quasi gar nicht mit.

    Gleiches Spiel bei meiner Nachttischbeleuchtung (xComfort TASTER / FS20 AKTOR mix) :

    Bei ca. jeder 5. Bedienung schaltet die FS20 Steckdose nicht. Das ist mühsam und nervig.

    Deswegen ganz klar : BIDI !
    Geändert von roadsterhh (30.12.09 um 12:26 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Komplette Verwirrung bei Hausumbau -etwas länger
    Von gorgor im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 05.12.06, 16:25