Was können wir verbessern?

Dokumentation

Migration (V2.0->V2.1)

Wesentliche Änderungen

Die neue Version 2.1 von IP-Symcon fügt viele neue Funktion, aber auch Detailverbesserungen, ein, so dass ein Update auf diese Version empfohlen wird. Besonders im Bereich der Visualisierung ist seit der Version 2.0 viel verbessert worden. Aber auch am Kern von IP-Symcon wurde viel Zeit in eine bessere Stabilität und Speichernutzung investiert. Einige besondere Funktionen werden hier vorgestellt:

  • Variablenprofile, die eine Variable für die Visualisierung beschreiben, wodurch Sie ohne weiteren Aufwand in der Visualisierung (WebFront) angezeigt werden können. Weiterhin ist es möglich Aktionen zu definieren, um virtuelle Geräte zusammenzustellen. Die Dokumentation der Möglichkeiten finden Sie hier: Variablenprofile
  • Symbolische Links vereinfachen eine mehrfache Verwendung von Objekten in der Visualisierung. Sie müssen Ihr Panikschalter-Skript nur noch einmal anlegen und können es in beliebig vielen Kategorien verknüpfen.
  • Dadurch sind auch Übersichtsseiten möglich, um z.B. alle Stati der Fenster anzuzeigen.
  • Die WebFront Konfiguration erspart ihnen eine mühselige Anpassung irgendwelcher Konfigurationsdateien. Fügen Sie der Visualisierung (WebFront) Ihre eigenen Seiten als Reiter hinzu, verändern Sie den Ausgangspunkt Ihrer Visualisierung oder fügen Sie eigene Widgets hinzu, die Ihnen z.B. das Datum der nächsten Müllentsorgung anzeigen. Alles ein paar Mausklicks entfernt. WebFront konfigurieren
  • Neue Module für:
    • den Energiezähler EM24 von Carlo Gavazzi
    • generische Module für ModBus TCP und ModBus RTU
    • viele neue Funktionen für das Z-Wave System
  • Als Vorbereitung für die in der Version 2.2 kommende graphische Darstellung von erfassten Daten können Sie bereits mit dieser Version Daten mitloggen und in einer SQLite-Datenbank abspeichern. Sobald die Version 2.2 verfügbar ist, können Sie ihre Daten sofort graphisch auswerten. Ein Preview dazu finden Sie im SmartHome Paderborn unter: www.messagefromhome.de

Für eine komplette Auflistung aller neuen und geänderten Funktionen lesen Sie bitte die Liste der Änderungen am Ende des Dokuments.

Migration

Bitte erstellen Sie auf jeden Fall ein Backup Ihres gesamten IP-Symcon Ordners, um auf die Version 2.0 zurück zu wechseln, sollten wider erwarten Probleme mit der Version 2.1 auftreten.

  • Löschen Sie vor der Installation alle Module (*.dll) aus dem ‘modules’ Ordner von IP-Symcon, da diese nicht mehr gebraucht werden, oder falls Sie welche von Drittanbietern haben, diese einfach nicht mehr kompatibel sind.
  • Falls Sie PHP Extensions nutzen, müssen Sie diese ab der Version 2.1 in den ‘ext’ Ordner von IP-Symcon kopieren. Alle Extensions in diesem Ordner werden automatisch von IP-Symcon geladen. Die "php.ini" muss dazu nicht mehr angepasst werden, sondern wird bei jedem IP-Symcon Start automatisch neu aktualisiert. Ein anderer Ort ist für Extensions nicht mehr möglich.
  • Das Error Reporting ist seit der Version 2.1 standardmäßig auf "E_ALL" gesetzt. Das bedeutet, dass Fehler, wie z.B. nicht definierte Variablen, direkt als Fehler angezeigt werden. Außerdem müssen Arrayindexe als String angesprochen werden. z.B. $a['MeinIndex'] statt $a[meinIndex]. (Auslöser dieser Fehlermeldungen sind meist unsauber programmierte Skripte.) Sie können das Error Reporting in der "php.ini" verändern, wovon wir aber abraten.
  • Fehler können Sie, wie immer, in der Projektverwaltung im IP-Symcon Forum melden.

Liste der Änderungen

Kernel

  • Keine Veränderung der PHP Version (5.1.6 wird benutzt)*
  • php.ini wird nur noch aus dem IP-Symcon Order geladen
  • Alle passenden Extensions werden automatisch aus dem ‘ext’ Ordner geladen.
  • Alle Module sind direkt in die ips.exe integriert, wodurch der Speicherbedarf sinkt.
  • Eigene Variablen Profile (Dokumentation: https://www.symcon.de/service/dokumentation/konzepte/variablen/variablenprofile/)
  • Objekte können im WebFront versteckt werden ohne dem Punkt (.) Workaround (Objekt bearbeiten -> Optionen).
  • Ereignisse können direkt an Variablen/Instanzen erstellt werden.
  • Objekte können sortiert/positioniert werden.
  • Symbolische Links können für Instanzen, Variablen, Skripte und Medien erstellt werden.
  • Neue Funktion GetValueFormatted, die den Variablenwert als formatierten String zurück gibt. Z.B. 17,3°C
  • Suche/Ersetze in Dateien implementiert
  • Präfixe haben jetzt Leerzeichen, die entsprechend der DIN 5008 erstellt wurden.

*Ein Wechsel auf 5.2.x oder 5.3.x war geplant, aber aufgrund von Problemen wieder verworfen worden. Fixes für einige relevante PHP-Bugs wurden für PHP 5.3.1 angekündigt, welches für Version 2.2/2.3 erneut getestet wird.

WebFront

  • file_get_contents gegen eine Funktion ausgetauscht (Sys_GetURLContent)
  • Wetterseiten werden gecacht, für schnellere Ladezeiten/Ausfallsicherheit
  • WebFront mit eigenen Profilen kompatibel
  • WebFront zeigt alle Variablen mit Variablenprofil, Skripte und Medien direkt unterhalb von Instanzen an.
  • Anzahl der Elemente in einem ‘enum’ / ‘selector’ kann in der Config definiert werden.
  • Slider für Prozentwerte (mit Möglichkeit zum Deaktivieren)
  • Media-Dateien können ausgeklappt werden.
  • Media-Dateien werden bei Aktualisierung automatisch im WebFront aktualisiert.
  • WebFront Retro, iFront den Neuerungen entsprechend angepasst
  • $REMOTE_ADDR, $REMOTE_HOST bei Ausführen einer Aktion verfügbar

Module

  • Dummy Modul als Platzhalter für eigene Variablen, die im WebFront angezeigt werden können
  • Wago: Native Implementation (Wago DLL wird nicht mehr benötigt)
  • ModBus: Modbus TCP, Modbus RTU, Modbus RTU over TCP wird unterstützt.
  • Carlo Gavazzi: EM24 Modul hinzugefügt
  • Virtual I/O Modul zum Testen eigener Device Module (nur für Entwickler interessant!)
  • Webserver: OpenSSL Update auf 0.9.8k
  • HomeMatic: Standardprofile für die Wetterstation
  • Z-Wave
    • Weitere Geräteklassen werden unterstützt
    • Assoziationen können konfiguriert werden.
    • Parameter können an Geräten gesetzt werden.
    • Routing Tabelle wird ausgelesen.
  • Archiv Modul auf SQLite Basis zum Loggen von Variablenwerten

Dashboard

  • Wenn der Parameter/cache angegeben wird, dann werden alle Bilder in einem cache-Ordner gespeichert, wodurch das erneute Laden wesentlich beschleunigt wird.
  • Neues Control: TIPSSpinEdit für Integer/Float Werte
  • Dashboard kann Variablenwerte mit Profilformatierung anzeigen.
  • $REMOTE_ADDR, $REMOTE_HOST, $IPS_FORM bei Ausführen eines Skriptes verfügbar

Geänderte Funktionen

  • IPS_SetEventScript (Nimmt nun den auszuführenden Text statt der ID des Skriptes.)
  • IPS_GetEvent (Index: TriggerVariable -> TriggerVariableID)
  • IPS_GetStatusVariableIDs -> IPS_GetStatusVariableIdents

Änderungen im SDK

  • KERNEL_VERSION = 0x020A
  • Konstanten sind jetzt in 100er Schritten definiert.
  • Kategoriefunktionen vom ObjectManager in den CategoryManager verschoben
  • LinkManager für die symbolischen Links
  • Variablenprofile werden über Strings verknüpft und müssen vorher im VariableManager registriert werden.

Mehr Informationen und das neue SDK finde sie im Entwicklerbereich

Zum Warenkorb
Haben Sie noch Fragen?