+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13
  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    677

    Question EnOcean Alarmanlage?

    Vom Vorbesitzer meines Hauses habe ich eine sehr teure Alarmanlage (zum Nullpreis) erhalten. Das ist 6 Jahre lang gut gewesen, aber nun steht der Austausch aller Batterien an den Fensterkontakten an - und der Kostenvoranschlag ist höher, als wenn die Räuber einbrechen würden.

    Deswegen überlege ich mir, auf eine batterielose Variante umzustellen. EnOcean bietet sich ideal dazu. Bei ca. 50 EUR/Kontakt und ca. 30 Sensoren käme ich mit 1500 EUR hin, was mit meinem Budget einigermassen verträglich ist. Ich habe schon ein Paar EnOcean Aktoren und die USB-Antenne am Server, und das funktioniert alles recht zuverlässig.

    Meine Frage ist, ob jemand bereits Erfahrungen mit EnOcean-Alarmanlagen hat. Wie könnte man die "Zentrale" denn realisieren? Die Anforderungen an Stabilität, Zuverlässigkeit, und Vandalismus-Beständigkeit sind naturgemäss höher, als bei Lichtschaltern etc.

    Die gegenwärtige Zentrale ist in einem Tresor-ähnlichen Schrank mit separater Stromversorgung enthalten - das würde ich auf jeden Fall für die neue Zentrale recyclen. Um jeden Tipp wäre ich dankbar!

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    95

    Sind das bei den Fensterkontakten alles Autobatterien, die du wechseln musst?? Die werden doch kaum zusammen über 1500 EUR ausmachen...
    Sorry, vielleicht stehe ich ja auf dem Schlauch, aber mit 1500 EUR kann ich lange Batterien wechseln
    Geändert von Simon (24.12.11 um 17:12 Uhr)
    IP-Symcon 3 Unlimited auf Intel NUC, FHZ1300, IPS EKM-868, KS300 Wetterstation, Loxone Miniserver, KNX-Umgebung
    Visu: Webfront, IPS-App auf iPhone 5 und iPad 1

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    677

    Zitat Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Sind das bei den Fensterkontakten alles Autobatterien, die du wechseln musst?? Die werden doch kaum zusammen über 1500 EUR ausmachen...
    Ich habe mich genauso gewundert. Das ist was ich meine, wenn ich sage, dass die Security-Firma schlimmer ist, als die Räuber. Die sagen, es seien irgendwelche super-langlebige Batterien die 3-4 Jahre halten. Und bei 370m2 Wohnfläche + 170m2 Terrasse, die Anzahl Sensoren ist schon gewaltig.

    Macht nichts. Die Würfel sind gefallen: ich will eine Strom-autarche EnOcean-Anlage. Kann mir jemand mit der Planung helfen?

  4. #4
    Registriert seit
    Jul 2010
    Ort
    Südwestpfalz
    Beiträge
    6,817

    Ihr redet aneinander vorbei.

    Deswegen überlege ich mir, auf eine batterielose Variante umzustellen.
    Geändert von Boui (25.12.11 um 10:27 Uhr)
    Gruß Boui . . . IPS-unlim. auf Tinker Board S und pivccu

    Die gefährlichste Form der Zensur ist die Schere im eigenen Kopf.(Curzio Malaparte)

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2008
    Ort
    Südtirol
    Beiträge
    95

    Das hab ich schon verstanden, Boui, ich hab mich nur gewundert, dass jemand wegen dem Auswechseln der Batterien für 1500 EUR auf ein anderes System umsteigt...
    Wie auch immer, das Wort haben jetzt die EnOcean-Spezialisten!
    IP-Symcon 3 Unlimited auf Intel NUC, FHZ1300, IPS EKM-868, KS300 Wetterstation, Loxone Miniserver, KNX-Umgebung
    Visu: Webfront, IPS-App auf iPhone 5 und iPad 1

  6. #6
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    677

    Was mir durch den Kopf geht: die Sensoren müssen EnOcean sein, aber die anderen Teile können auch was anderes sein. Schliesslich wird alles durch IPS integriert.

    Was ich bräuchte, sind folgende Empfehlungen:

    • zum Scharf/Unscharfmachen habe ich 2Unterputz-Keypad2 bei den Eingängen. Das ist eine gute Lösung; ich möchte etwas äquivalentes. Wie gesagt, es muss nicht EnOcean sein. Da ein Kabel zum Alarmkasten vorhanden ist, muss es nicht einmal unbedingt wireless sein. Ein Touchpad wäre natürlich sehr schick.
    • Auf der Alarmseite bräuchte ich irgendeine Sirene. Die Frage ist: wie realisiert man am besten die Steuerung durch IPS (hardware)? Ich nehme an, mit irgendeinem seriellen oder USB-Relais?


    Besten Dank für jeglichen Hinweis.

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2010
    Ort
    HH
    Beiträge
    4,613

    hi aag,

    was ich hier bisher gelesen habe sieht mir nach einer hochwertigen Alarmanlage aus. Ich vermute auch das da noch Versicherungen dranhängen um die Objektwerte abzusichern. Wenn dem so ist solltest Du Dich vorab schlau machen ob die Versicherung dies dann noch als "sichere" Alarmanlage" ansieht. In der Regel müssen Alarmanlagen oder deren Komponenten zertifiziert sein. Das was Du da vorhast wird es definitiv nicht sein oder werden.

    Bevor also die Investitionen greifen...... lieber nochmal nachfragen
    mit gebücktem Gruss
    Raketenschnecke
    IPS-Projekte und -Tools auf
    www.raketenschnecke.net

  8. #8
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    677

    Hallo mein Lieber!

    Die Anlage war schon hochwertig, als sie vor ca. 12-13 Jahren eingebaut wurde. Heute ist sie vor allem sehr unpraktisch. Keine Schnittstelle zu Telefon/SMS/email, keine Möglichkeit der Fernsteuerung über Android/iPhone, keine autarchen Kontakte, etc. Und sie ist im Unterhalt sehr teuer (s.o.).

    Ich habe natürlich eine Hausratsversicherung - die haben aber nicht einmal gefragt, ob wir eine Alarmanlage haben. Deswegen nehme ich an, dass keine juristischen Probleme entstehen würden.

    Eingebrochen wird hier relativ viel - es ist halt ein Nachteil von Villenquartieren. Die Nachbarn hat es vor 5 Jahren erwischt. Einzig gut: das chinesische Konsulat ist im Haus gegenüber eingezogen. Nachdem eine Demo von Exil-Tibetern ziemlich handgreiflich wurde, hat nun die Militärpolizei eine permanente Streife zum Konsularschutz beordert. Ich denke, das hilft vermutlich auch Räuber abschrecken, als Nebenwirkung...

  9. #9
    Registriert seit
    Feb 2012
    Beiträge
    23

    Servus aag!

    da ich jüngst in eine neue Bleibe eingezogen bin (Altbau) spiele ich auch mit dem Gedanken die alte Alarmanlage zu ersetzen und die enocean technologie zu verwenden.
    Hast Du schon eine Lösung bezüglich der Zentrale gefunden oder gar realisiert?

    beste Grüße
    Charlston

  10. #10
    Registriert seit
    Feb 2012
    Ort
    Pfalz
    Beiträge
    19

    Moin auch,

    mir ist das Problem der Zentrale noch nicht ganz klar? Wie schon geschrieben, würde das doch die eingesetzte Software übernehmen. Ich muß mir nur gedanken machen, welche Sensoren ich einsetzen möchte, welche Aktoren und Funktionen (E-Mail, SMS, Telefon, etc.) ausgelöst werden sollen.

    Beispiel:

    Bei mir lösen die Fensterkontakte das Herabsetzen des Sollwert für die Heizkörper auf 8° aus. Desweiteren lösen die Feuermelder die Aktoren für das Licht in den Schlafzimmern, Fluchtwegen und Fluren aus. Der Klingeltaster löst mehere Funk-Gongs aus (alles EnOcean).

    Im Fall einer Alarmanlage würde der Fensterkontakt nach Scharfschaltung (Uhrzeit, Taster, codierten Kartenschalter, Codeblock) z. B. direkt eine Sirene und Telefonat auslösen.

    Was will ich damit andeuten? Es wird eigentlich keine Zentrale im eigentlichen Sinne benötigt. Nur ein Server und die Steuersoftware (neben Sensoren und Aktoren natürlich).

    Gruß, Sven.

Ähnliche Themen

  1. Homematic TFK vs. EnOcean STM 250
    Von thorsten9 im Forum HomeMatic
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.08.11, 08:02
  2. EnOcean TCM120 - Init Information abfragen
    Von Mrsol im Forum EnOcean
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.11, 13:24
  3. Kein EnOcean Gateway
    Von babba im Forum EnOcean
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.03.11, 13:41
  4. EnOcean
    Von Fabian im Forum Allgemeine Diskussion
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 14.11.09, 12:24
  5. ....jetzt EnOcean?
    Von Christoph im Forum EnOcean
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 23.08.07, 20:45