Was können wir verbessern?

Dokumentation

(Bearbeiten)

IPS_SetMediaFile

boolean IPS_SetMediaFile (integer $MedienID, string $DateiName, boolean $DateiMussExistieren)

Parameterliste

MedienID ID des zu verändernden Medienobjekts
DateiName

Dateiname der Mediendatei. Folgende Erweiterungen sind erlaubt:

Typ des Medienobjekts passende Mediendateien
0 IPSView (ab 5.0) ipsView
1 (Image Objekt) bmp, jpg, jpeg, gif, png, ico
2 (Sound Objekt) wav, mp3
3 (Stream URL) url zu MJPEG/RTSP-Stream
4 (Chart)(ab 3.1) chart
5 (Dokument)(ab 4.3) txt, doc, docx, xls, xlsx, pdf
DateiMussExistieren TRUE, wenn Existenz geprüft werden soll, sonst FALSE

Rückgabewerte

Konnte der Befehl erfolgreich ausgeführt werden, liefert er als Ergebnis TRUE, andernfalls FALSE.

Beschreibung

Die Funktion bindet den Dateinamen DateiName an das Medienobjekt mit der ID MedienID. Der Parameter DateiMussExistieren gibt an, ob intern geprüft werden soll, ob die Datei vorhanden ist. Die zuzuordnende Mediendatei muss zum Medientyp des Medienobjekts passen.

Der DateiName muss eindeutig sein. Wenn der DateiName bereits einem anderen Medienobjekt zugehörig ist, wird ein Fehler zurückgegeben.

Es ist unbedingt notwendig, dass sich die Dateien innerhalb des Hauptordners “IP-Symcon\” oder einem Unterordner befinden. Aus Sicherheitsgründen sind andere Verzeichnisse nicht zulässig. Dies gilt nicht für das Hinzufügen von Dateien, sondern einzig für den Zugriff.

Beispiel

$ImageFile = "C:\\Bilder\\Alarmsymbol.png";  // Image-Datei
$MediaID = IPS_CreateMedia(1);           // Image im MedienPool anlegen
IPS_SetMediaFile($MediaID, $ImageFile, true);    // Image im MedienPool mit Image-Datei verbinden
English website available
Zum Warenkorb
Haben Sie noch Fragen?