Was können wir verbessern?

Dokumentation

Entwicklerbereich

Erweiterte Funktionen

Funktion Beschreibung
Systembefehle   Es können alle Befehle zum Konfigurieren von IP-Symcon genutzt werden, die normalerweise nur für native Modulentwickler verfügbar waren. Über PHP kann vollständig auf das System zugegriffen werden – In der Befehlsreferenz kann ein Überblick über alle Möglichkeiten gewonnen werden.
Modulbefehle Jedes Modul und jede Option der Module, welche über die Verwaltungskonsole verändert werden können, können auch durch Skripte ausgelesen und verändert werden. Dadurch ist die komplette Kontrolle über die angeschlossenen Hardwaremodule möglich. Die Modulreferenz bietet eine komplette Auflistung der Aktionsbefehle.
PHP IP-Symcon bietet das volle Potential der PHP Skriptsprache. Es kann nicht nur auf alle PHP Befehle zugegriffen, sondern auch über die eigene php.ini Anpassungen vorgenommen und Extensions geladen werden. Über diese sind z.B. erweiterte Grafikfunktionen (GD2) oder MySQL, MSSQL oder andere Datenbanken ansprechbar. Der in IP-Symcon integrierte WebServer macht eine seperate LAMP Installation überflüssig.
Client/Server Modell Der IP-Symcon Dienst fügt sich nahtlos in das Serverbetriebssystem (z.B. Windows 2003) ein. Es muss keine interaktive Session gestartet werden – Das bedeutet kein Ärger und keine Problematik bei unerwarteten oder auch geplanten Neustarts des Systems. Nach dem Start ist das System wieder verfügbar. Mit der Verwaltungskonsole kann immer komfortabel auf das System zugegriffen werden. Das System kann bequem von der Workstation aus erweitert werden. Ein direktes "am Server sitzen" oder auch ein einloggen per RDP auf den Server ist nicht mehr nötig. Veränderungen in der Verwaltungskonsole werden serverseitig sofort übernommen und können dadurch direkt ausprobiert werden.
SOAP Schnittstelle (veraltet) Der Zugriff über PHP reicht nicht aus? Es soll auf IP-Symcon von eigenen nativen Applikation zugegriffen werden ohne den Umweg über PHP zu gehen? Dies ist kein Problem über die SOAP Schnittstelle, welche dieselben Möglichkeiten bietet wie in PHP. Alle Funktionen und Befehle einer beliebigen Programmiersprache können aufgerufen werden. Aufgrund der selbstbeschreibenden Schnittstelle (über WSDL) sind Funktionen aus IP-Symcon binnen Minuten in der Software verfügbar. Entsprechende Informationen können im Entwicklerbereich der Dokumentation gefunden werden. Für neue Anwendungen sollte jedoch auf die schnellere und neuere JSON-RPC Schnittstelle ausgewichen werden, da die SOAP Schnittstelle nicht mehr weiterentwickelt wird. Seit IP-Symcon 3.1 ist die SOAP Schnittstelle standardmäßig deaktiviert, kann jedoch über die Spezialschalter aktiviert werden.
JSON-RPC Schnittstelle Die JSON-RPC Schnittstelle, welche Standardmäßig seit IP-Symcon 3.0 verfügbar ist, erlaubt den Zugriff auf alle Funktionen der Befehlsreferenz und Modulreferenz, sodass sich eine Integration in jede Applikation so einfach gestaltet, wie das Schreiben eines PHP Skriptes innerhalb von IP-Symcon. Dabei kann auf die bereits vorhandene Dokumentation der Befehle zurückgegriffen werden. Die Performance, Einfachheit und Sicherheit dieser Schnittstelle sind der von SOAP überlegen. Einige Beispiele zur Integration können unter Datenaustausch gefunden werden.
WebServer Der integrierte WebServer kann auf mehreren Ports/virtuellen Pfaden betrieben werden. Eine Möglichkeit der SSL Verschlüsslung mit eigenen Zertifikaten und ein Webalizer kompatibles Logfile kann pro Instanz konfiguriert werden.
WebFront Das mit IP-Symcon mitgelieferte Web Interface mit dem Namen “WebFront” bietet eine schnelle Visualisierungsmöglichkeit. Sobald Geräte in IP-Symcon eingerichtet sind, können von überall per LAN/WLAN/Web auf die Geräte zugegriffen werden. Ein Skin im iPhone/iPod Design ist automatisch mit dabei. Einfach das WebFront aufrufen und schalten. Dokumentationen zu den Erweiterungsmöglichkeiten des WebFronts können im Entwicklerbereich gefunden werden. Für den optimalen Betrieb wird ein “Web 2.0″-fähiger Browser vorausgesetzt. Für alle anderen Browser oder mobilen Endgeräte, welche die neuartigen Funktionen nicht unterstützen gibt es das “WebFront Retro”. Dieses bietet ähnliche Funktionen, jedoch auf die leistungsschwächeren Geräte angepasst.

SDK/Tools

Mit dem IP-Symcon SDK ist es Möglich native Module für IP-Symcon zu erstellen. Installationsanleitung und Beispiele für Delphi werden angeboten.