Was können wir verbessern?

Dokumentation

Mobile

Die Mobile Visualisierung für Mobile Geräte kann über den jeweiligen AppStore heruntergeladen werden und enthält dort auch die aktuellste Beschreibung der Funktionen der App. (Android: IP-Symcon Mobile bei Google Play / iOS: IP-Symcon Mobile für iPhone, iPod touch und iPad im iTunes App Store)
Diese Seite soll als Beschreibung und Referenz für häufig gestellte Fragen und Funktionen dienen, welche mögliche Unterschiede der Apps zueinander aufführen. Desweiteren stellt keine App Anspruch auf volle Kompatibilität zum WebFront. Diese dienen als Erweiterung zu IP-Symcon, um schnell und unkompliziert auf die Grundfunktionen des Systems zugreifen zu können. Für eine vollständige Visualisierung kann und muss auf das WebFront zurückgegriffen werden. Hier ist auch keine Änderung vorgesehen, da die Mobile Applikationen mit immer mehr werdenden Funktionen langsamer werden würde. Das würde aber mit dem Hauptmerkmal “Geschwindigkeit” kollidieren.

Die Dokumentation der Push-Nachrichten befindet sich im Abschnitt Notification Control

Es ist zu beachten, dass der Zugriff auf das System über die mobilen Apps standardmäßig deaktiviert ist. Es wird durch die Fehlermeldung "Kein gültiger Konfigurator angegeben!" darauf hingewiesen. Es muss im gewünschten WebFront Konfigurator die mobile Nutzung aktiviert werden. Eine Erklärung dazu befindet sich hier: Mobile/Retro.

Funktionen, die absichtlich nicht verfügbar sind

  • Benutzerdefinierte Icons werden nicht geladen, da dies einen beträchtlichen Geschwindkeitsverlust bedeuten würde und außerdem mehrere Icongrößen z.B. für das Retina Display erfordern würde, die die wenigsten der User zur Hand haben.
  • Mehrfachverschachtelungen sind nicht verfügbar. So soll auf mobilen Geräten die Displayfläche optimal genutzt werden.

Funktionen, die sich anders als das WebFront verhalten

  • Die aus anderen Applikationen bekannten Schalter (An/Aus) sind nur für alle Boolean-Variablen verfügbar. Falls Text erforderlich sein sollte, müssen Integer-Variablen, mit entsprechendem Variablen-Profil genutzt werden.
  • Die Sortierung von Objekten geht nicht strikt nach der Objekt-Position vor, sondern hat eine Zwischenebene über die vorrangig sortiert wird. Dadurch wird sichergestellt, dass das Design gut aussieht und platzsparender ist.
  • Für alle losen Skripte, Medien und Variablen können entsprechende Dummy-Instanzen erstellt werden, um die gewünschte Sortierung zu erhalten. Ein kompletter Teilbaum kann über die Konfiguration im WebFront Konfigurator angelegt (Konfiguratoroptionen), mit Links kombiniert und somit eine eigene Struktur für die Mobile Visualisierung erstellt werden. Die Sortierung ist wie folgt:
    1. Alle Kategorien
    2. Alle Skripte
    3. Alle Medien
    4. Alle Ereignisse
    5. Alle Variablen ohne Instanz
    6. Alle Instanzen mit deren Unterobjekten (Der Instanzname dient als Beschreibung. Nur Unterobjekte vom Typ Skript, Media, Ereignis und Variable werden angezeigt)
  • Float und Integer Variablen, welche einen Min/Max Wert und eine Schrittweite definiert haben, werden als Circle Slider dargestellt. Diese werden nur innerhalb der Mobile Apps als Circle Slider dargestellt.

WebFront Freigabelink

Über erstellte WebFront Freigabelinks lässt sich die App direkt starten und mit einem WebFront verknüpfen. Sollte dieses WebFront in der App noch nicht vorhanden sein, wird automatisch ein Konfigurator eingerichtet.
Es gibt 2 Arten von Links:
Für Server ohne SSL: symcon://www.webfront.info/#98765
Für Server mit SSL: symcons://mein.ssl-server.com/#12345
Sollte der Server/Konfigurator nicht in der App Liste stehen, so wird dieser automatisch hinzugefügt und geöffnet. Somit kann zum Beispiel, ohne dass manuelle Einstellungen notwendig werden, dem Besuch Zuhause oder gar dem Tagungsteilnehmer ein schneller Zugriff auf das lokale WebFront ermöglicht werden.

Bekannte Fehler

  • Bei aktiviertem SSL können extern geladene Inhalte (z.B. Bilder) nicht geladen werden, wenn das Zertifikat nicht vom Browser akzeptiert wurde.
  • Bestimmte Profile und Status-/Variablen (z.B. bei HomeMatic Fensterkontakten oder LCN Relais) können in der Mobile App geschaltet werden. Diese Möglichkeit der Aktion wird im WebFront farbig (grün/rot) dargestellt und bedeutet, dass entweder ein Aktionsskript definiert oder dass eine Standardaktion verfügbar ist. Soll das Verhalten geändert werden, gibt dieses Thema im Forum entsprechende Antwort: Veränderbarkeit von unveränderlichen Variablen

Tipps & Tricks

  • Falls beim Ladevorgang ein JSON-Fehler auftritt, muss überprüft werden, ob mindestens IP-Symcon 3.1 #3367 installiert wurde.
English website available
Zum Warenkorb
Haben Sie noch Fragen?