Dokumentation

Instanzen

Instanzen repräsentieren im Normalfall Geräte, die an IP-Symcon angeschlossen sind. Zusätzlich können Instanzen auch Module wie z. B. "Text To Speech" oder "Mediaplayer" repräsentieren, welche nicht physikalisch vorhanden sind. Die Zustände von Geräten werden in der Verwaltungskonsole und im WebFront über Variablen dargestellt.

Einbindung

Über den "Instanz hinzufügen" Dialog oder über die Konfiguratoren in der Verwaltungskonsole können neue Geräte hinzugefügt werden. Zusätzlich zu dem vom Benutzer hinzugefügten Gerät erstellt IP-Symcon, falls benötigt, weitere Instanzen, welche die Kommunikation zwischen Gerät und IP-Symcon aufbauen. Diese Instanzen (auch "übergeordnete Instanzen" genannt) sind dabei austauschbar bzw. umkonfigurierbar, ohne dass das Gerät neu eingebunden werden muss. Soll zum Beispiel das Protokoll mit dem kommuniziert wird oder die Anschlussart des Geräts von Funk auf Seriell geändert werden, kann dies in der passenden Gateway- oder I/O-Instanz umgestellt werden. Diese Änderung gilt anschließend für alle an dieser Gateway Instanz angeschlossenen Geräte, beinflusst aber in keiner Weise die Zustandsvariablen, eingerichtete Skripte oder das ursprünglich erstellte Gerät selbst.

Übergeordnete Instanzen

Übergordnete Instanzen kennen und nutzen, sowohl die benötigten Protokolle als auch Interface-Eigenschaften, für einen Verbindungsaufbau zwischen Geräten und IP-Symcon. Diese Instanzen können somit nur Gateway- oder I/O-Instanzen sein.
Falls übergeordneten Instanzen zur Verbindung benötigt werden, richtet IP-Symcon diese vollkommen automatisch ein. Gegebenfalls wird noch eine Konfiguration dieser benötigt (z.B. Das Einstellen der IP-Adresse). Die übergeordnete Instanz für ein Gerät/Modul ist am schnellsten über das Zahnrad innerhalb des jeweiligen Konfigurationsreiters erreichbar.

Wie unten im Beispiel zu sehen, kommunizieren die beiden Geräte "AKM-868" und "LGS-868" via Funk mit der übergeordneten Instanz "ProJet Gateway". Das Gateway kommuniziert seinerseits mit der übergeordneten I/O Instanz "Client Socket IPS 868" via LAN.
Es wäre nun problemlos möglich die I/O Instanz von einer LAN-basierenden zu einer seriellen Kommunikation umzustellen (dies macht natürlich nur Sinn wenn das neue Gateway über ein serielles Kabel mit IP-Symcon kommuniziert). Dazu wird im "ProJet Gateway" der Modus auf "Connection via: Serial" umgestellt. Automatisch richtet IP-Symcon eine Serial Port Instanz ein, welche mit dem Gateway verknüpft ist. Nun wäre über das Zahnrad auf der Gateway-Konfigurationsseite die übergeordnete Instanz "Serial Port IPS 868" aufruf-/konfigurierbar. Dies beeinflusst in keiner Weise die beiden Geräte AKM und LGS.

Flow Chart

Einbindungsarten

Instanzen werden immer nach einem ähnlichen Schema in IP-Symcon eingebunden. Es gibt 3 Typen von Einbindungen.

Typ Beschreibung Beispielsysteme
1:1:n 1 I/O - 1 Gateway - n Instanzen EnOcean
1:m:n 1 I/O - m Gateways - n Instanzen LCN
1:n 1 I/O - n Instanzen Registervariable

Verbindungskomponenten

I/O:
I/O beschreibt die Kommunikationsart zwischen dem Gateway und dem Server(IP-Symcon).

Art Beschreibung
Client Socket TCP-Client basierende Kommunikation
UDP Socket UDP-Client basierende Kommunikation
Serial Port Seriell basierende Kommunikation
Virtual I/O Emuliert ein Serial oder UDP-Client
WWW Reader HTTP(Get) Anfragen
HID HID basierende Kommunikation (USB)
Server Socket TCP Server basierende Kommunikation

Gateway/Splitter:
An ein Gateway können ein oder mehrere Geräte/Instanzen angebunden sein. Das Gateway kümmert sich um die Kommunikation zwischen Gerät und I/O.

Wenn nicht eine Standardkonfiguration genutzt wird, ist zu kontrollieren ob die angelegte I/O-Instanz der Konfiguration entspricht. (z.B. anstatt LAN wird ein serieller Anschluss genutzt) In diesem Fall muss die I/O Instanz ausgetauscht werden.

Instanz erstellen

Das Erstellen von Instanzen bzw. das Einbinden von Geräten erfolgt wiefolgt: Geräte einbinden

Beispiel

Hier ein Beispiel anhand der physikalischen Baumansicht.

Geräte-Instanz "ABB Wago"
-> (übergeordnete) Gateway-Instanz "ModBus TCP"
-> (übergeordnete) I/O-Instanz "Client Socket ABB"

Physikalischer Baum