Was können wir verbessern?

Dokumentation

EnOcean

EnOcean ist ein Funksystem, welches von mehreren Herstellern unterstützt wird. Für eine Verbindung mit IP-Symcon wird ein USB-Interface oder ein LAN-Interface benötigt.

Folgende Geräte werden von IP-Symcon unterstützt:

Unterstützte Geräte (inkl. Gateways) und EEP-Liste

Installation

Das USB Gateway wird per USB mit dem PC verbunden und ist über einen Serial Port ansprechbar.

Das Symcon LAN Gateway wird per LAN mit dem PC verbunden. Zur Einrichtung wird das IP-Symcon "Network Configuration Tool" benötigt. Dieses steht zum Download bereit. Eine einfache Beschreibung zur Konfiguration des Gateways steht zur Verfügung. Im Anschluss ist das Gateway über die entsprechende IP-Adresse und Port (Standardmäßig: 5000) erreichbar.

Wenn kein IP-Symcon Haus auf der Vorderseite des LAN-Gateways abgedruckt ist, ist dies ein altes Modell des Gateways. Die Installationsanleitung für dieses Modell kann hier gefunden werden.

Einbindung in IP-Symcon

Für USB-Gateways muss als übergeordnete Instanz ein Serial Port angelegt werden (dieser wird standardmäßig eingerichtet).
Für LAN-Gateways muss als übergeordnete Instanz ein Client Socket angelegt werden.

Ab IP-Symcon 2.5 werden, neben dem ESP2 Protokoll, auch Gateways mit dem neuen ESP3 Protokoll unterstützt. Das jeweilige Protokoll kann in der EnOcean Gateway Instanz eingestellt werden.

Folgende Gateways werden von IP-Symcon unterstützt: Unterstützte Gateways

In IP-Symcon muss das "EnOcean Gateway" in den ESP3 Modus eingestellt werden. Auch muss ggf. die I/O Instanz des Gateways auf "Client Socket" umgestellt werden. Es ist darauf zu achten, dass der "Client Socket" auf die zuvor gewählte IP-Adresse und den Port 5000 konfiguriert ist.

Wie die I/O Instanz (übergeordnete Instanz des Gateways) ausgewählt und ggf. ausgetauscht wird, ist hier nachzulesen: I/O Instanz austauschen

Konfiguration

Abhängig vom Gerätetyp unterscheidet sich die Konfigurationsweise. Es wird zwischen 4 verschiedenen Gerätetypen unterschieden. Jede hat unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Konfiguration. (siehe unten im jeweiligen Abschnitt)

Um ein EnOcean-Gerät nutzen zu können, muss dieses explizit in IP-Symcon angelernt werden.

Jede Geräte-ID (0-127) darf nur ein einziges Mal vergeben werden.

Bevor eine Suche gestartet werden kann, muss die übergeordnete Instanz konfiguriert werden. Der korrekte serielle Port muss angeben und die Konfiguration übernommen werden. Die Einstellung von Baudrate etc. ist nicht notwendig, da diese vom System automatisch vorgenommen wird.

Eine allgemeine Anleitung zum Erstellen von Geräten/Instanzen in IP-Symcon kann hier gefunden werden: Geräte einbinden

Aktor

ID Beschreibung
Geräte-ID Wird vom Benutzer vergeben. 0-127 ganzzahlig möglich.

Aktor (Eltako)

Bei Eltako Geräten muss der Schaltaktor im Richtungstastermodus eingelernt werden. Der Dimmaktor muss im Modus P,L,C eingelernt werden. Dafür ist die speziell dafür vorgesehene Instanz und der Einlernen-Button zu nutzen. (Ab IP-Symcon 2.5)

ID Beschreibung
Geräte-ID Wird vom Benutzer vergeben. 0-127 ganzzahlig möglich.
Melde-ID Wird vom Gerät gesendet. Dient der Gerätezuordnung.

Aktor (Stellantrieb)

ID Beschreibung
Geräte-ID Wird vom Benutzer vergeben. 0-127 ganzzahlig möglich.
Melde-ID Wird vom Gerät gesendet. Dient der Gerätezuordnung.

Sensor

Der Suchdialog zeigt ein Gerät erst an, wenn Daten empfangen wurden. Bei einem Taster können die Tasten gedrückt werden, um einen Sendevorgang aufzurufen. Bei Temperatursensoren muss das nächste Intervall abgewartet oder die ID manuell angegeben werden.

ID Beschreibung
Geräte-ID Wird vom Gerät gesendet. Dient der Gerätezuordnung.

Tipps & Tricks

Weitere Informationen über die verwendete Technologie und Bezugsquellen gibt es auf der Internetpräsenz von EnOcean.
Link: http://www.enocean.com/de