Was können wir verbessern?

Dokumentation

Synology

Die Installation ist nur mit einer gültigen Subskription möglich.

Es wird eine regelmäßige Datensicherungen empfohlen, damit bei einem technischen Defekt das System auf dem möglichst aktuellen Stand bleibt. Zumal eine aktive Subskription gebraucht wird, um bei vollständigen Verlust eine IP-Symcon Version erneut downloaden zu können.

Inhalt

Installation

Vorraussetzung

  • NAS mit Intel/AMD 64-Bit CPU. Eine Übersicht befindet sich unter DiskStation Manager - Knowledge Base | Synology Inc.
  • NAS mit Docker Unterstützung. Eine Übersicht befindet sich unter Docker Zusatzpakete
  • Aktuell unterstützt Synology Docker auf folgenden Intel/AMD-basierenden Modellen: RS1619xs+, RS1219+, DS2419+, DS1819+, DS1019+, FS1018, RS3618xs, RS2818RP+, RS2418RP+, RS2418+, RS818RP+, RS818+, DS3018xs, DS1618+, DS918+, DS718+, DS218+, FS3017, FS2017, RS18017xs+, RS4017xs+, RS3617xs+, RS3617RPxs, RS3617xs, DS3617xs, DS1817+, DS1517+, RS18016xs+, RS2416RP+, RS2416+, DS916+, DS716+, DS716+II, DS216+, DS216+II, RS815RP+, RS815+, RC18015xs+, DS3615xs, DS2415+, DS1815+, DS1515+, DS415+, RS3614xs+, RS3614RPxs, RS3614xs, RS2414RP+, RS2414+, RS814RP+, RS814+, RS10613xs+, RS3413xs+, DS2413+, DS1813+, DS1513+, DS713+, RS3412RPxs, RS3412xs, RS2212RP+, RS2212+, RS812RP+, RS812+, DS3612xs, DS1812+, DS1512+, DS712+, DS412+, RS3411RPxs, RS3411xs, RS2211RP+, RS2211+, DS3611xs, DS2411+, DS1511+, DS411+, DS411+II, RS810RP+, RS810+, DS1010+, DS710+ (Stand: April 2019)

Installieren

  • Nach Symcon in der Registrierung suchen und das Abbild herunterladen (Beim Tag z.B. latest auswählen)

Docker Hub

  • Unter Abbild das neue Abbild auswählen und auf Start klicken
  • Namen vergeben

Abbild

  • Volume Einstellungen anpassen (/root, /var/lib/symcon, /var/log/symcon müssen angegeben werden!)

Volume

  • Port Einstellungen anpassen (3777 auf 3777)

Ports

  • Mit OK bestätigen, auf Weiter klicken und mit Übernehmen den Container starten

Das IP-Symcon WebFront sollte nun auf http://ipadresse:3777/ erreichbar sein.
Die IP-Symcon webbasierte Verwaltungskonsole kann über http://ipadresse:3777/console/ aufgerufen werden. Alternativ kann die Pro Konsole verwendet werden.

Update

Es wird empfohlen über das Zusatztool "Portainer" zu Aktualisieren. Eine Anleitung dazu befindet sich im Docker Bereich.

Alternativ kann auch wiefolgt der Container aktualisiert werden:

  • Docker-Abbild neu herunterladen (Registrierung - Suche "symcon" - Download)
  • Warten bis das neue Image heruntergeladen ist (bei Abbild verschwindet die Zahl)
  • Symcon Container stoppen
  • Symcon Container leeren (Aktion - Inhalt löschen)
  • Symcon Container wieder starten

Deinstallation

Für die Deinstallation kann der Container gestoppt und danach entfernt werden. Die verknüpften Verzeichnisse für die Daten müssen manuell entfernt werden.

Hinweise

NATSupport für KNX und HomeMatic

Aufgrund der Containerstruktur wird bei KNX- und HomeMatic-Nachrichten standardmäßig eine nur intern verwendete IP-Adresse als Antwortadresse mitgeteilt, so dass die Antworten des Systems nicht korrekt empfangen werden können. Um diese Nachrichten korrekt zu empfangen muss der NATSupport eingerichtet werden.

  1. Der Spezialschalter "NATSupport" muss aktiviert werden und danach IP-Symcon neu gestartet werden.
  2. Für den Container muss der Port des entsprechenden Systems gemappt werden. Bei KNX ist dies standardmäßig 52000 und bei HomeMatic 5544. So müsste beispielsweise bei KNX der Port 52000 auf 52000 gemappt werden.
  3. In der betroffenen I/O- oder Splitter-Instanz erscheint nun ein neues Feld "PublicIP". Hier muss die IP eingetragen werden unter welcher Docker von aussen erreichbar ist. Für KNX muss diese im Splitter "EIB Gateway" eingetragen werden und für HomeMatic im I/O "HomeMatic Socket".
English website available
Zum Warenkorb
Haben Sie noch Fragen?